So sahen die Feiertage bei mir aus

Hallo und ein herzliches Willkommen.

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Oster Feiertage bei euch und euren Familien. Bei mir sah das alles etwas stressig aus. Freitag war noch alles recht normal, ein typischer Tag eben, nur das es etwas langweilig gewesen ist.

Am Samstag fing es schon früh stressig an, Baby hatte Hunger, ich ging also in die Küche um ihm eine Flasche zu machen, kochte also erst einmal das Wasser und ließ es abkühlen das dauerte leider so mehr als eine Stunde. Also habe ich mein kleines Stillkind angelegt um ihn wenigstens etwas zu sättigen. Es war 7 Uhr früh, in der Zeit wo wir auf das Wasser warteten, dösten wir noch eine Runde vor uns hin und konnten kuscheln <3. Und schon war es kurz vor 9 Uhr, Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Um 9 Uhr also sind wir gemeinsam aufgestanden, er wurde frisch gewickelt und umgezogen, ich habe ihn dann zum Spielen unter sein Spielbogen gelegt und konnte schnell duschen. Gegen 10 Uhr konnte ich ihm seine trinkfertige Milch geben woran er sich dann schön sättigen konnte.

Anmerkung: Der kleine Mann ist ein Stillkind, da er aber mittlerweile 3 Zähne hat und mich des Öftern schon gebissen hat, bin ich nun dabei abzustillen. Wie ich das gemacht habe, erzähle ich ein anderes Mal.

Im laufe des Vormittages war er vom spielen, sich auf den Bauch drehen und munter sein so müde, dass er ein kleines ´Powernapping´ gemacht hatte. Das heißt er hat etwa 30 Minuten nochmal geschlafen, ehe es um 11.30 Uhr sein Mittagessen gab. Kartoffel Fenchel Brei, den ich selbst gekocht habe. Vor 2 Wochen habe ich hier einen Post darüber veröffentlicht. Wobei ich sagen muss, dass man Fenchel nicht einfrieren darf wegen dem hohen Nitrat Gehalt. Das gleiche gilt bei Kohlrabi, ausser man blanchiert ihn, dann ist das wohl in Ordnung.

Nach dem er also den Brei von 150 gr in etwas gegessen hatte und noch etwas Nachtisch konnte ich mich noch schnell fertig machen und um 12 Uhr dann Richtung Düsseldorf zu meinem Freund fahren. Die Bahn hatte die letzten Tage aber eine groß Baustelle und fuhr absolut nicht durch, ausser man hatte Bock umzusteigen. Also bin ich mit dem Auto zu ihm gefahren. Hab das nötige für mich und den kleinen eingepackt, die Große Tasche war gefüllt mit Schlafanzug, Schlafsack, Wechsel Kleidung, Spielzeug und Windeln. Alles kam mit Kinderwagen, Wickeltasche und Spielbogen ins Auto und die Fahrt ging los. Eine Stunde später war ich auch schon am Ziel meiner Reise. Mein Freund und Babys Papa freute sich auf uns und wir freuten uns auf ihn. Der andere Grund für die lange Autofahrt war aber die nette Einladung der Mutter meines Freundes und Babys andere Oma. Die wohnte ebenfalls in Düsseldorf, allerdings in einem anderen Stadtteil. Somit verbrachten wir zu 3. den Nachmittag bis Abend bei der Mutter meines Freundes. Wir haben ein leckeres Essen bekommen und anschließen haben wir einen Verdauungsspaziergang gemacht, gut das ich den Kinderwagen mit hatte. Als wir wieder in der Wohnung waren machte ich das Wasser für den Brei schnell zum kochen an und breitete alles vor. Nachdem der kleine dann seinen Abendbrei gegessen hatte fuhren wir auch wieder nach Flingern zurück. Das war er auch schon, der Oster Samstag. Voll gegessen wie wir waren, ging es auch ins Bett.

Schon war auch der Oster Sonntag da. Die Sonne schien am morgen, ich kochte wieder Wasser für die Milch, und breitete sie so vor wie am Tag zuvor. Legte den kleinen Spatz wieder an um ihn zu sättigen und zu kuscheln. Dann wurde er umgezogen und die Milch war auch soweit abgekühlt. So konnte er wieder seine Milch trinken. Ich musste mich fertig machen, da ich am diesem Tag wieder nachhause musste. Denn an dem Nachmittag ging es zu meinen Großeltern. Ich fand es schade ich wieder fahren musste und er nicht mit konnte. Denn die Bahn fuhr ja nicht wieder zurück nach Düsseldorf. Also haben wir uns um 11 Uhr verabschiedet, ich schmiss mein Navi im Handy an und fuhr zurück nachhause. Ich war gut in der Zeit, denn ich kam um 12 Uhr zuhause an, mein Sohn ist auf der Fahrt eingeschlafen und wachte zuhause auf. Meine Mutter bespaßte ihn etwas und ich konnte sein Mittagessen warm machen. Es gab ein Gläschen, welches er auch so gut wie komplett gegessen hat. Als er aufgegessen hatte, gab es abgekochtes kaltes Wasser zu trinken und ins Bett zum Mittagsschlaf. Um 14 Uhr ging es schon weiter zu den Großeltern. Dort blieben wir bis 17.30 Uhr zum Kaffee trinken und anschließen ging es wieder zurück nachhause. Der kleine Junge bekam seinen Abendbrei und ging ins Bett für eine geruhsame Nacht. So endete auch schon der Sonntag. Ich habe noch die freie Zeit am Abend mit meinen Eltern geniessen können und ging anschließend ins Bett. Der kleine schlief Seelig weiter.

Ich hatte so eine Ahnung, das er so die nächsten tage nach Ostern sehr unruhig wird. Aber das ist überhaupt nicht der Fall. Er war am Montag vielleicht etwas unruhig aber mehr auch nicht. Jetzt muss ich aber dazu sagen, dass er auch wieder einmal zahnt. Der 4. Zahn ist schon eine gewisse Weile unterwegs aber spüren kann man ihn noch nicht, sehen dagegen schon. Heute ist Mittwoch und er war heute definitiv ganz normal wie eh und je. Mein kleiner Mann macht sich, aber sabbert wieder vermehrt. Der doofe 4. Zahn soll sich gefälligst mal beeilen! Dafür habe ich eine dicke Erkältung eingefangen. Ich bin seit der Geburt meines Sohnes so anfällig für´s Krank sein, das kann doch nicht normal sein.

So, aber das war es auch schon wieder. So verlief mein Osterfest, wie verlief es bei euch? Habt ihr auch Ostern bei der Familie verbracht? Wie feiert ihr Ostern?

Ich verabschiede mich an dieser Stelle ganz herzlich fürs lesen und verabschiede mich bis zum nächsten Blog Post.

Habt´s fein und bis bald eure Nina 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.