Unsere Tagesroutine

Unser Tag beginnt meistens morgens früh um 7 Uhr. Da wird mein Sohn unruhig und erzählt sich einen bis ich dann dadurch wach werde. Ich versuche mich immer noch mal umzudrehen und weiter zu schlafen. Das klappt leider selten so das ich dann um 7.30 Uhr aufstehen muss. Na, immerhin bekomme ich 30 min. Zeit um wach zu werden *lach*, dann steh ich aber wirklich auf und sag meinem strahle Bäckchen „Guten morgen“ und hol ihn aus dem Bett.
Ich Kuschel eine Runde mit ihm, lege ihn schließlich auf den Wickeltisch um ihn frisch zu machen, so dass ich ihn umziehe. Mittlerweile wird das immer schwieriger, da er sich so verdreht, dass es fast unmöglich ist ihn zu wickeln. Wenn ich das geschafft habe, lege ich ihn auf die Krabbeldecke und mache mich selbst auch fertig, putze mir die Zähne, geh aufs Klo und zieh mich um. Bin ich dann fertig im Badezimmer mache ich ihm seine Flasche fertig und der kleine wird unruhig, weil er seine Nahrungsquelle sieht!

So bekommt er jeden Morgen etwa um 8.15 Uhr seine Frühstücksflasche, normal habe ich da gestillt, so ist es aber viel bequemer. Die Flasche bekommt er im Schlafzimmer, wenn er die auf hat lass ich ihn immer noch ein Bäuerchen machen und wir gehen in die Küche. Er kommt in seinen Hochstuhl, im Wohnzimmer liegt der kleine nicht gerne da er dort alleine ist und weint, so kann ich besser frühstücken und er kann mit seinem Schmusetier spielen. Nach meinem Frühstück spielen wir mittwochs, donnerstags, freitags, samstags und sonntags bis zum Mittagessen. Montags und dienstags geh ich mit ihm in Spielgruppen, so fällt das spielen zuhause am morgen fast weg.
An verschiedenen Tagen ist das große Kochen dran, da koche ich wieder für 1-2 Wochen vor, daraus erstelle ich dann meine Koch Mittwoch Beiträge, die Kochtage lege ich so, dass sie nicht gerade an einem Montag oder Dienstag sind. Dann wird nämlich um 11 Uhr angefangen zu kochen so das es gegen 12 Uhr mittags dann sein Mittagsbrei gibt. Nach dem Mittagsbrei bekommt er noch mal ordentlich was zu trinken und wird dann mit einer frischen Windel ins Bett gelegt, natürlich hat er Kleidung an! Da es in letzter Zeit warm ist, liegt er nur in seinen Anziehsachen (Body, T-Shirt und kurze Hose) im Bett und hat über die Mittagszeit geschlafen, an kühleren Tagen hat er lange Sachen an (Body, Sweatshirt, lange Hose und Socken) und das Fenster ist geschlossen, welches bei der Hitze auf Kippe war. Der Mittagsschlaf variiert immer mal wieder, aber im Durchschnitt lege ich ihn um 12.30 Uhr ins Bett und er schläft kurz darauf ein bis in etwa 15 uhr. Das sind nur Richtwerte mit dem schlafen, je nachdem wie müde er ist.

Immer um 15 Uhr, selten etwas später, bekommt er seinen Nachmittagsbrei. Ich mache ihm dann zusammen mit etwas heißem Wasser einen Zwieback bzw. Keks Obst Brei, er hat diesen Brei immer gern gegessen, allerdings bekommt er seit einigen Tagen eher 3 Vollkornbutterkekse zum Knabbern, da der Zwieback jetzt alle ist und ich auch erst alles mögliche aufbrauchen möchte. Unsere Küchenschränke platzen sonst, wenn da noch mehr zu kommt!
Zu den Butterkeksen bekommt er Obst entweder aus einem Fruchgläschen oder aber eine Banane die er auch sehr gerne abbeißt. Ach, das macht mich so stolz, er hat in seinem ersten Lebensjahr schon so viel gelernt und dabei ist er erst 8 Monate alt!

Nach dem Nachmittagsbrei oder Knabbereien geht es wieder zum Spielen auf die Krabbeldecke, entweder drin im Wohnzimmer oder draußen im Garten, manchmal gehen wir aber auch eine Runde draußen spazieren, wenn es trocken ist um so besser und wenn es regnet geh ich eher ungern aus dem Haus. Dann ist es kalt und ungemütlich das finde ich gar nicht schön, dem kleinen stört es ja nicht. Bei regen wird auch mehr drin gespielt und gekuschelt oder wenn die Sonne scheint und es so warm ist wie vor einigen Tagen dann geht es raus in den Garten, es wird auf der Wiese herumgerollt, natürlich liegt er auf einer Picknick Decke. Einmal war er auch planschen und auch so sind wir dann nachmittags immer draußen im Garten bei der Hitze ist es nämlich ebenfalls nicht toll zu spazieren.
Um 18 uhr gibt es dann seinen Abendrei, den isst er gut, nur zwischendurch nuckelt er am Daumen, eigentlich nach jedem Löffel. Durst ist es nicht immer und nervig ist es auch, aber ändern kann ich es auch nicht so wirklich. Wenn er denn dann seinen Brei komplett aufgegessen hat, geht es mit unserer Abendroutine wieder weiter. Erst kuscheln wir noch eine Runde dann zieh ich ihn um, er wird frisch gewickelt und wir gehen gemeinsam wieder runter ins Wohnzimmer. Um 10 vor 7 gucken wir das Sandmännchen, aber auch nicht jeden Tag, und warten auf die Oma, wenn sie Spätschicht hat, wenn er soweit unruhig und müde wirkt, kommt Pupsi in seinen Schlafsack und wird in sein Bett gelegt, das ist sicherlich so 19:30 Uhr. Erst wird noch etwas gemeckert später ist da aber ruhe und das bis morgens früh um 7/8 Uhr. Ab da geht der Tag dann wieder von vorne los.

Kuscheln, umziehen, es gibt die Flasche, dann wird gespielt, Mittagessen, Mittagsschlaf, Nachmittagsbrei, Spielen oder Spzieren, Abendbrei, Sandmännchen und Bett.
So endet unsere Tagesroutine auch schon. Wie ist bei euch so die Tagesroutine? Habt ihr bestimmte Rituale oder so etwas ähnliches? Lasst es mich gerne wissen, ich freue mich auf Antworten.

Jetzt aber allen einen schönen Abend und bis bald.

Eure Nina

3 Antworten auf „Unsere Tagesroutine“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.