Koch Mittwoch #10 – Bonus Rezept

RICHTIG gelesen, es gibt den 1. Bonus für euch!

Vor einigen Wochen habe ich ein Gläschen bei DM gekauft und meinem Sohn zu essen gegeben. Er hat das Gläschen gemocht, keine Miene verzogen und auch nicht gewürgt, bin ich ja auch echt gewöhnt. Dann habe ich mir gedacht, warum koche ich das Gläschen nicht einfach nach?

Gesagt getan, ich kaufte die benötigten Zutaten nach der Reihe ein und stellte mich an den Koch Pott!

1 Kg Möhre
1 Zucchini -> ich würde raten 250 gr. zu nehmen oder weniger, wenn das Kind noch nie Zucchini gehabt hatte, sie ist bitter und nicht jedes Kind mag das.
400 gr stückige Tomaten + 2 mal die Dose mit Wasser auspülen
1 Tasse Coscous

Dann geht es auch schon ran an den Speck, äh bzw. den Kochlöffel.
Das Gemüse erst einmal abwaschen und schälen, dann wir dieses in kleine Würfel geschnitten. Alles zusammen kommt in einen großen Kochtopf, die Tomaten kommen dann auf das Gemüse rüber. 2 mal die leere Tomaten Dose auspülen und zum Gemüse kippen, das wird die Gar Flüssigkeit (ich habe es nur einmal gemacht und es wurde beim pürrieren sehr trocken). Dann den zukünftigen Brei zum kochen bringen und einen Timer auf 25 min. stellen, auch hier rate ich lieber ein paar min. länger einzuplanen, wen die Möhren noch sehr fest sein sollten!
Den Couscous einfach nach plan kochen. So hatte ich die Anleitung beim Oryza 1 Tasse Wasser zum kochen bringen, die Platte ausstellen und 1 Tasse Couscous für 5 min. darin quellen lassen.
Zum Schluss wird das Gemüse pürriert und der/die/das Couscous kommt in den großen Kochtopf und wird dem Baby serviert.IMG_2490

Das Rezept würde ich ab 8 Monaten geben, da dieses besagte Gläschen ebenfalls ab 8 Monaten empfohlen wird.

Gerade wird in einer Babybrei Gruppe bei Facebook darüber ´diskutiert´, was man statt Möhren nehmen kann, wenn das Kind/Baby keine Möhren verträgt. Habt ihr eine Idee? Dann würde ich mich über Ideen sehr freuen 🙂 Schreibts in die Komentare ich bin gespannt!

IMG_0309

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.