Der GROSSE Umzug – meine erste eigene Wohnung

Nun rückt der Tag immer näher und näher, an dem Ich bei meinen Eltern endgültig ausgezogen bin. Es fällt mir immer schwerer hier weg zu gehen, aber auf Dauer ist es hier wirklich keine Lösung, Pupsi wird immer größer und mein Zimmer immer kleiner. Daher ist nun seit Mai 2017 mein Umzug in meine erste, eigene Wohnung geplant.

Meine Mutter und ich haben gestrichen, was das Zeug hält, meine ersten Möbel kamen ende Mai dazu. Anfang Juni ging es nach und nach ans Aufbauen. Das Bett habe ich mit meinem Freund aufgebaut, in der Woche halfen auch meine Eltern. Letztendlich durfte die alten Matratzen meiner Eltern, die im übrigen noch sehr gut in Schuss sind, in dem Riesen Bett Platz nehmen.
Mitte Juli hieß es dann auf meine Küche warten, die ich ende April schon bestellt hatte, es hieß sie käme in der 29. Kalenderwoche. Tage verstrichen, keine Post und kein Telefonat mit dem Lieferservice wo meine Küche mit kommt. Also rief ich eines Tages im August dort an und fragte nach, endlich könnte man mir auch Datum nennen jedoch keine Uhrzeit. Am Lieferdatum wurde ich früh morgens geweckt, nicht von Pupsi sondern von meinem Handy auf dem ich angerufen wurde, es war gerade mal 7 Uhr und ich bin zu dem Zeitpunkt grade wach geworden. Ich ging ran und erfuhr, dass meine Küche um 8 kommt! Endlich, dachte ich mir in dem Moment. Ich machte mich fertig und meine Mutter passte auf Pupsi auf. IMG_3120

4 Stunden saß ich also nun im Wohnzimmer meiner Wohnung und wartete auf ein Ende der Herren, die meine Küche montierten.
In der Zwischenzeit kamen meine Mutter und Pupsi mich besuchen und wir räumten ein paar Sachen in meinen Kleiderschrank, irgendwie müsste man sich ja die Zeit vertreiben. Also legten wir die Einlegeböden in die Schränke und wischten sie aus. Pupsi machte das alles gut mit, bis er dann gegen 12 Uhr Hunger hatte und quakig wurde! Meine Mutter fuhr mit Pupsi nachhause und ich machte dort weiter, wo wir aufgehört hatten. Um 12.48 Uhr war meine Küche fertig aufgebaut und es ging ans Bezahlen und Unterschriften verteilen.

Mittlerweile sind wieder einige Tage vergangen, seit meine Küche kam.
Vor einer Woche fuhren wir zu dritt Plus Pupsi zum Möbelhaus Trends um mir dort fehlende Schranktüren und Schubladen zu besorgen, aber auch nach einem ordentlichen Küchentisch Ausschau zu halten. Beim Küchentisch haperte es schon, es gab einen schönen, allerdings mit einer Lierferzeit von 10 Wochen!
Das war mir dann doch zu lange, ausserdem gab es keine schönen Stühle.
Einen Tag später fuhr ich mit meiner Mutter und dem kurzen zu Ikea, dort sind wir fündig geworden!

Mein Tisch heißt Jokkmokk und ist aus Holz, mit dabei waren 4 Stühle und der Preis für alles einfach unschlagbar. Für den Preis hätte ich woanders locker nur einen Tisch bekommen. Die jenigen die gerne bei Ikea einkaufen oder auch öfter als ich, wissen was ich meine.

Ende letzter Woche hat ein Freund von mir gefragt, ob er und seine Frau mir noch irgendwo helfen können. Ich meinte darauf nur, dass ich Hilfe bei dem beschriebenen Tisch Hilfe bräuchte. Dann ging das Schreiben hin und her bis wir uns einig wurden auf Tag und Uhrzeit.
Da Pupsi leider nur am schreien war, ich durfte den Raum nicht einmal verlassen, was ich von ihm nicht kenne und meine Freundin Hochschwanger war konnte besagter Freund alleine alles aufbauen. Das ging alles jedoch so schnell, da hätte er keine Hilfe gebraucht! Ich habe Pupsi herum getragen und gefüttert meine Freundin hat mir Gesellschaft geleistet, während ihr Mann meine Möbel zusammen gebaut hat.
Tisch und Stühle standen nun in der Küche!
Weiter ging es mit meinem Kleiderschrank. Er machte eine Tür wieder ab um sie richtig dran zu schrauben und auch unten die Blende hat er angebracht. Wie dankbar ich einfach für die beiden bin, gekommen zu sein!

Mein Bücherregal habe ich ganz alleine aufgebaut. Zwischendurch hatte ich auch meiner Mutter geschrieben, dass ich Hilfe bräuchte. Als meine Mutter kam und Pupsi mich beinah mit seinem kreischen in den Wahnsinn getrieben hatte, stand auch mein Bücherregal. Ich kann echt wahnsinnig stolz auf mich sein! So habe ich gelernt, auch ohne Männliche Unterstützung etwas zusammen bauen zu können. Denn meine Brüder hatten keine Lust und mein Eltern keine Zeit durch ihre Arbeit.IMG_3214

Jetzt habe ich eine eingeräumte Küche, fast fertige Kleiderschränke die zum Teil eingeräumt sind und ein Bücherregal neben meiner Wohnwand, wo ich schon einige meiner Bücher untergebracht habe!

Ich bin so aufgeregt, dort dauerhaft zu wohnen und zähle die Tage hier in meinem Elternhaus. Es wird mir sicher schwerfallen zu gehen, aber ich kann meine Familie ja immer wieder besuchen.

 

 

So, nun hab ich aber genug geschrieben, der Umzug ist leider noch nicht vorbei. Ich habe immer noch mein kleines, aber volles Zimmer zu leeren. Ich kann da aber nicht weiter machen, so lange der kleine dort schläft.
ich wünsche euch eine schöne Woche und bis bald.

Eure

IMG_0309

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.