Eingewöhnung in die neue Wohnung

Ja, richtig gelesen, Eingewöhnung in die neue Wohnung!

Der Titel könnte nicht besser passen, als so. Es ist endlich so weit, Pupsi und ich können endlich in der Wohnung schlafen und uns eingewöhnen. Zwar fehlen immer noch ein Paar Dinge, aber im großen und ganzen ist die Wohnung fertig!
Für Essen und trinken ist gesorgt, ich kann nun kochen und spülen und natürlich mit Pupsi spielen. Leider habe ich immer noch etliche Kisten zu befüllen und in unserem neuen Zuhause einzuräumen, aber auch das wird von mal zu mal weniger. Dummerweise habe ich das Auto nicht 7 Tage die Woche, so dass ich mein Zimmer bei meinen Eltern leeren kann und rüber fahre.

Nun aber genug dazu, kommen wir zu dem Ursprünglichen Thema!
Die Eingewöhnung habe ich nur wegen Pupsi begonnen. Da er die Wohnung meist nur am Wochenende gesehen hat, wenn mein Freund und sein Papa bei uns war. Daher kam ich auf die Idee, lass uns den kleinen an das neue gewöhnen.

Tag 1: Es war Donnerstag Mittag, Pupsi hat zu Mittag in der Wohnung gegessen und ich wollte unser alltägliches Ritual ermöglichen. D.h. Pupsi bekam noch mal ein paar Schlucke Wasser zu trinken und wir gingen dann ins Schlafzimmer zum Wickeln. Anschließend werden schöne Träume gewünscht und einen erholsamen Schlaf.
Leider klappte der erste Mittagsschlaf nicht wirklich, ich musste nur in die Nähe seines Bettes gehen und schon war das Geschrei groß. Irgendwann, nach viel kuscheln und weinen ist er dann doch in seinem Bett eingeschlafen. Ich habe seine Spieluhr angemacht und habe leise das Zimmer verlassen.
Geschlafen hat er von 12.30 Uhr bis 14 Uhr.

Die Nacht: Auch am Abend haben wir unser Ritual vollzogen. Es gab seinen Brei und etwas Obst dazu. Um 19 Uhr habe ich ihn umgezogen und wir haben noch etwas

IMG_3317
Abend Milchbrei mit Birne

„Quatsch“ gemacht, d.h. er hat sich überall hingerobbt, was er so entdecken wollte.
Um 20 Uhr ist bei ihm normalerweise Bettruhe, an der ersten Nacht nach langem hat sich das jedoch verschoben.
Ist er dann endlich eingeschlafen, hatte ich Zeit für mich. Pupsi hat die Nacht durchgeschlafen!

Tag 2: Guten Morgen. Es ist Freitag und ich wurde von dem kleinen Mann geweckt. Ich war jedoch so müde, obwohl ich zur Normalen Zeit ins Bett bin. Naja, ich muss mich auch erst wieder dran gewöhnen, mein Freund war nicht da und ich hörte leider den Fernseher meiner Nachbarn. Ich will aber noch warten bis über meinem Bett ein Bild hängt, hör ich dann immer noch Musik bzw. den Fernseher geh ich mal rüber und frag nett nach.
Jedenfalls gab es nach dem Aufstehen Frühstück, für den Zwerg Brei und Toast im Anschluss für mich nur Toast. Nach dem Frühstück wurde gespielt und ich habe etwas aufgeräumt, muss ja auch sein.

Um die Mittagszeit bekam Pupsi wieder Brei und im Anschluss wieder unser Ritual für den Mittagsschlaf. An diesem Tag klappte alles viel viel Besser als den Tag zuvor.
Freitag schlief er von 12.30 Uhr bis 14.45 Uhr.
Nach dem kleinen schläfchen wurde er wieder frisch gewickelt und zum herum rollen auf den Boden gelegt, während ich die volle Windel zum Mülleimer brachte.
Später am Nachmittag bekam er Reiswaffeln zu essen und war sonst recht ruhig, er hat weniger geschrien und auch wenig gekreischt!

Am Abend gab es wieder Brei, Toast, Obst und unser Abendritual. Diesmal ging er IMG_3313wirklich VOR 20 Uhr ins Bett und schlief sofort ein. Das kannte ich bislang auch noch nicht aber es freut mich.
Auch in dieser Nacht schlief er ruhig bis zum nöchsten Morgen durch.

Tag 3: Hoch die Hände Wochenende. Am Samstag haben wir nur einen halben Tag in der Wohnung verbracht. Also zu aller erst gab es wie jeden Morgen Frühstück, mittags wieder Mittagessen und Mittagsschlaf.
An diesem Tag war mein Vater da und hat einige Sachen in der Küche montiert. Eine Küchenlampe, von Leiffheit ein 3 in 1 Abroller und meine Küchenuhr. In diesem Zeitraum, wo mei Vater da war, gab es bei Pupsi NUR Theater. Da der Strom abgestellt werden musst, damit mein Vater die Lampe IMG_3325Sicher an der Decke anbringen konnte, war es mir nicht möglich das Mittagessen für den kleinen aufzuwärmen. So musste er kurz warten, bis wir hier fertig waren. Es war auch noch recht früh für Mittagessen, grade mal 11.30 UhrIMG_3327.

Als er dann gegessen hatte, kam er wieder zum Mittagsschlaf ins Bett.

Nach dem schläfchen wurde er wegen mir wach, da ich im Schlafzimmer die Nachttischlampen angeschlossen habe. Ich dummerchen. Naja, er hat den Tag trotzdem Wunderbar überstanden, trotz der kurzen Schlafenszeit.

Ab dem Nachmittag waren wir Einkaufen und haben dann wieder bei meinen Eltern geschlafen, heißt erstmal Pause. Ab Heute gehts dann wieder in die Wohnung! 52544057439__87BF32A6-2CA2-4BEC-9225-54233901DA20

Alles in allem hat Pupsi die erste Zeit der Eingewöhnung sehr gut überstanden. Auch das Wochenende tat uns gut und ich freu mich, in meiner Wohnung komplett zu wohnen. Dafür brauche ich aber das Auto, damit ich mein reestliches Zimmer leer räumen kann. Wir werden ja sehen, so lange dauert es dann doch nicht mehr!

Bis dahin wünsch ich euch alles gute und bis bald

Eure

IMG_0309

P.S. Es wird Wohnlich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.