Kurztrip in den Süden Deutschlands

Wahnsinn, nun sind wir schon wieder über 3 Wochen zuhause. Unser Kurztrip hat uns in den Süden Deutschlands geführt, getroffen haben wir dort Freunde aus NRW, nur etwa 45 min. Autofahrt entfernt und unsere aus Bayern stammenden Freunde. Zusammen hatten wir dann insgesamt 3 Kinder bzw 2 Babys und 1 Kleinkind!

Wir haben uns, wegen der langen Strecke von Bayern zu uns in etwa der Mitte des Weges getroffen und uns somit für Heidelberg entscheiden. In Heidelberg waren zu unserem Trip sehr viele Engländer und anders sprachlicher Menschen, denn dort fand genau an dem Wochenende wohl ein Wettkampf beim Sport statt, was genau das ganze für ein Sport war weiß ich nicht!

Freitags war Ankunft, an dem Tag waren wir nur Zimmer beziehen, Auto ausräumen und ankommen angesagt. Wir haben über das neueste vom neuen Geredet und abends waren wir lecker essen. Denn direkt neben der Jugendherberge, wo wir untergekommen sind, war ein Restaurant! Am selben Abend war Pupsi etwa später im Bett, hat wenig geweint wegen der fremden Umgebung und schlief seelenruhig, bis ich gegen 23 Uhr ins Bett gegangen bin. Das Zimmer war nicht vom Waschbecken abgetrennt und somit habe ich mit dem Licht der Taschenlampe und dem abendlichen fertigmachen am Waschbecken, meinen kleinen Jungen geweckt der dann schließlich geweint hat! Ich hab ihn also mit zu mir genommen und habe versucht so mit ihm eingekuschelt zum schlafen zu kommen, da war aber nichts mit, denn sobald ich mich bewegt habe war er wieder am weinen. Irgendwann hab ich ihn ins Bett gelegt, habe gewartet und er schlief ein. Unsere 1. Nacht war angebrochen!

Die Nacht endete um kurz vor 6 bei geöffnetem Fenster und Vogelgezwitscher! Guten Morgen.

Ich lag noch eine Weile mit geschlossenen Augen da und versuchte noch etwas zu schlafen, aber es kam kein Schlaf mehr. Um 8 Uhr, hey immerhin habe ich knapp 2 Stunden mit dösen überbrückt, ist Pupsi aufgewacht und sind gemeinsam aufgestanden. Sind hinunter zum Frühstück gegangen und haben dort nach und nach unsere mit kurztripler und Freunde getroffen. Dort haben wir dann so gut wie es ging unseren Tag geplant.

An diesem Tag, dem Samstag, sind wir in den Zoo gegangen. Der Zoo lag direkt neben der Jugendherberge allerdings auf der anderen Seite wie das Restaurant vom Vortag!

Im Zoo angekommen, kaufte sich jeder sein Ticket und unser Treffpunkt war hinter der Kasse. Gemeinsam sind wir dann in den Zoo rein, leider war er sehr überfüllt, wahrscheinlich wegen dem tollen Wetter an dem Tag. Eine Seehundfütterung war zu sehen, allerdings von Pupsi weniger gespannt. Somit sind wir weiter gegangen, haben die Löwen und Tiger gesehen die einfach hinter Gittern lebten was ich weniger toll fand. Elefanten, Waschbären, Vögel, Schildkröten und vieles mehr, die Elefanten fand ich am tollsten, zu mindest das Gehege. Das Elefanten Gehege war groß, warm, hell und für Elefanten perfekt. Viele Informationen, vor allem der Vergleich zwischen den Herzschlägen von Maus, Mensch und Elefant war sehr informativ.

Als es allmählich 17 Uhr wurde, müssten wir den Ausgang aufsuchen. Denn die beiden Babys hatten Hunger, wir könnten aber zumindest noch etwas im Shop aussuchen. So dürfte Pupsi eine Stoff Schildkröte haben und ein Zoo Wörterbuch das es zum 2. Geburtstag geben wird! Dann sind wir wieder Richtung Jugendherberge, überlegten was wir essen und sind uns einig geworden Pizza zu bestellen die wir in unserer Unterkunft essen konnten, diese Nacht hat Pupsi total gut geschlafen.

Sonntag morgen mussten wir die Zimmer bis 10 Uhr geräumt haben. Also hieß es früher aufstehen und Zimmer räumen, ich war allein also musste ich allein meine und Pupsis Sachen zum Auto räumen. Vieles habe ich schon am Vorabend zum Auto gebracht und einiges halt erst an dem Morgen. Zum Beispiel kam meine Reisetasche erst am Sonntag ins Auto, da ich noch Sachen raus und rein räumen musste. Zum Schluss habe ich die Betten abgezogen und nach dem Frühstück wurde der Schlüssel wieder abgegeben.

Nachdem wir ausgecheckt, die Autos voll gepackt haben und uns für das schwimmen entscheiden konnten, ging es los zum schwimmen. Mein Sohn, der in letzter Zeit kein Wasser mochte, war an diesem Tag nicht aus dem Wasser zu bekommen. Ist er jetzt eine Wasserratte? Oh, das wäre schön dann könnte man mit ihm öfter mal ins Schwimmbad. Gegen 16 Uhr traten wir dann alle unseren nachhause weg an, Pupsi und ich Richtung NRW zurück, unsere Freunde aus NRW machten noch 2 Wochen länger Urlaub da unten in der Gegend und unsere bayrischen Freunde trieb es auch nachhause. So kann ich sagen, das unser Wochenende echt wahnsinnig toll war, auf jeden Fall Wiederholungsbedarf und vielleicht sogar mal etwas länger um sich die Gegend richtig anzuschauen.

Mein Fazit zu der Jugendherberge ist gut, sie erfüllt ihren Zweck, ist in einer top Lage wo man Fussläufig das wichtigste erreichen kann und man hat angenehme Räumlichkeiten. Die Jugendherberge ist sehr kinderfreundlich, sowohl zu Babys als auch zu Kleinkindern und wahrscheinlich auch für noch größere Kinder. Ich kann sie wärmstens empfehlen.

Eure

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.