Ein Jahr alleinerziehend – wie es mir damit geht

Nach einer etwas längeren und ungeplanten Pause, möchte ich nun wieder regelmäßig einen Erfahrungsbericht oder Ausflugsziel mit Dir Teilen.

Ich hab ja nie herum posaunt, dass ich nun alleinerziehend bin, aber hab es dann doch an Ecken und Kanten kurz erwähnt.
Nun habe ich mich vor etwas über einem Jahr von dem Kindsvater getrennt, es war eine anstrengende Zeit ohne den Papa und ich musste beide Rollen übernehmen. Manchmal sitze ich in einer Ecke und heule, weil mein Zwerg mich so zur Weißglut treibt und manchmal kommt es eben vor, dass ich so voller Freude bin.
Nun ist auch noch die Trotzphase am kommen und er wird nochmal eine Hausnummer anstrengender, der kurze will nun auch ständig raus wenn es in dem Augenblick rein gar nicht passt!
Ich finde es ja toll wenn er freiwillig raus will, aber nicht wenn ich Hausputz mache.

Ja, auch der Hausputz muss mit einem 2,5 Jährigen bewältigt werden, hierbei versuche ich ihn immer in kleinen Schritten etwas anzuleiten, was jedoch noch nicht so klappt. Da der kurze beim nass wischen, was ich eh viel zu selten mache, immer da lang läuft wo ich grad Wische, bleibt das Putzen immer liegen. Denn abends hab ich auch keine Lust mehr drauf.
Staubsaugen und mit dem Swiffer über die Möbel, das funktioniert richtig gut. Er nimmt sich den Swiffer und rennt zu den Möbeln, er macht zwar mehr Arbeit als wenn ich das mache, aber das Kind versucht zu helfen und der Wille zählt doch.

Wenn ich dann draußen eine Runde mit dem kleinen Zwerg mache und Eltern mit Kind sehe, werd ich dann doch etwas eifersüchtig. Ich bin dann in den meisten Fällen traurig, dass mein Sohn ohne seinen Vater aufwächst und hätte mir alles anders gewünscht als es nun ist.

Ausserdem ist mein Sohn echt ein Kroate zehrendes Kind, das mich teils nicht einmal für 5 min. Sitzen lässt! Da er nun auch immer aktiver wird, ist das entspannen zum Beispiel nach dem Mittagessen echt vergessen. Denn wo ich müde bin, ist er voll aktiv. Das gleiche gilt für abends wenn es um die Bettzeit geht, er turnt dann immer noch rum bevor ich ihn ins Bett bekommen habe und Licht ausschalten kann damit er schläft und ich schließlich meine wohlverdiente Ruhe vom Tage bekomme.
Ich bin Tag täglich nur noch müde, möchte am liebsten nur schlafen oder auf der Couch liegen und ausruhen, leider springt der kurze dann sofort auf mir rum, haut mir ins Gesicht oder macht sonst welchen Quatsch, so dass ich dann jeden Tag meinen wohlverdienten „Feierabend“ bekomme. Ich bin so froh, dass sich der Schlafrhytmus in der Nacht gar nicht verändert hat. Hier wünschte ich mir echt jemanden an meiner Seite, der mich ins Bett schickt und sich um den kleinen Kümmert während ich Kräfte tanken kann.

Tja, am Ende wünschte ich mir tatsächlich mehr Entlastung, weil alleinerziehend aus meiner Sicht doch sehr schwer ist. Hätte ich mir nie gedacht, mir geht es gut in dem Sinne, aber manchmal bin ich mit den Nerven echt im Keller, bin zu nichts zu gebrauchen und würde den ganzen Tag im Bett liegen bleiben  wenn ich nicht den Kleinen hätte!

Wir alleinerziende haben so viel Kraft zum Opfern und das ist ein richtiger Brocken harte Arbeit. Wir rocken das, für unsere Kinder!

Vom noch unerfülltem Wunschkind

Ich bin nun ein Jahr alleinerziehende Mama eines 2 Jahre alten Kindes. Es betrübt mich zu tiefst wie sein Vater sich nicht ein bisschen um ihn kümmert. Er kommt nie von selbst auf die Idee mal her zu kommen und nach dem kleinen zu sehen oder mal etwas mit ihm zu unternehmen.
Nun ist es so, dass es auch auf anderen Wegen an meinen Kräften Zerrt. Ich werde älter und mein Sohn ebenfalls, ich wolle immer gerne 2 Kinder haben, damals unbedingt Junge und Mädchen, heute wär ich in erster Linie einfach froh zwei Gesunde Kinder zu haben! Das Geschlecht des zweiten Kindes steht dabei an einer ganz anderen Stelle.

Ich sehe in letzter Zeit einfach wieder so viele werdende Mütter, teils sogar mit Mann an ihrer Seite, und fühle mich einfach schlecht. Ich würde so gern noch einmal ein Wunderkind in mir tragen dürfen! Mit Mann an meiner Seite der meinen Sohn als sein eigenes ansieht, sich um uns bemüht und uns bzw. mich in vielem unterstützen kann.
Es tut mir in der Seele Weh, das mein Junge keinen Vater hat. Ich habe schon oft weinend in einer Ecke gesessen und drauf los geheult. Alle meine Gefühle schreibe ich persönlich in meinem Tagebuch auf. Schriftlich.

Letztens hat mein Sohn mit einem etwas älterem Mädchen gespielt und beide waren so ruhig und witzig drauf, das ich mir manchmal denke, wenn ich jetzt in einer Beziehung und zum besten noch verheiratet wäre, dass jetzt der geeignete Zeitpunkt für ein Geschwisterchen gekommen ist. Ich selbst bin mit meinem Bruder nur 2 Jahre auseinander, es geht sicherlich immer irgendwie, als alleinerziehende ist es aber noch was schwieriger.
Denn jetzt steh ich an einem Punkt, wo ich mich wieder gelegentlich nach Männern umsehe.
Denn der Wunsch nach einer eigenen Familie ist tatsächlich noch sehr groß.

Wie ergeht es euch? Wie bist du als Alleinerziehende aus dieser misslichen Lage herausgekommen? War es leicht oder schwer?

xoxo

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr

Wahnsinn, wieder ist ein Jahr um.
Ein Jahr mit vielen Erlebnissen, Auflügen, Feiern, und und und…

Angefangen hat das aufregende Jahr 2018 bereits im Januar, denn da hat Pupsi seine ersten Schritte getan. Mir ist dieser Tag bis heute festgebrannt in meinem Kopf! Bildlich ist ebenfalls alles festgehalten!
Nicht sonderlich schön folgte dann einige Wochen später ein blöder STurz beim hochziehen und ausrutschen auf den Fliesen, folge waren schäden an den oberen Schneidezähnen, weswegen wir zum ersten mal beim Zahnarzt saßen, zu diesem Zeitpunkt war ich auch schon Alleinerziehend.

Unser Besuch beim Zahnarzt habe ich euch hier festgehalten.

Ebenfalls sehr stark geprägt hat mich dieses Jahr das Lesen. Ich habe im Januar wieder angefangen Bücher zu lesen und das ist pro Monat immer mehr geworden, darauf bin ich sehr stolz.
Am Ende des Jahres kann ich 50 gelesene Bücher notieren, was ich gelesen habe, steht hier.

Positiv überrascht bin ich seit November, denn dort habe ich beschlossen den Mittagsschlaf weg zulassen. Pupsi schlief nachts nämlich nicht mehr gut ein und ohne Mittagsschlaf geht er nun sehr gern ins Bett, aber nur wenn wir das Sandmännchen geschaut haben.
Zu diesem Thema werde ich noch etwas schreiben!

Alles in allem war das Jahr 2018 ein anstrengendes Jahr, aber auch ein wahnsinng tolles Jahr!
Wir waren im Zoo, im Freibad, hatten einen wahnsinnstollen Sommer und haben Urlaub auf einem Bauernhof gemacht. Durch verpeilen davon zu berichten, gab es leider nur eine Packliste. 🙁

Für das Jahr 2019 erhoffe ich mir einfach mehr Zeit mit meinem noch nicht Kindergarten Kind zu verbringen. Ab Sommer wird er nämlich vorraussichtlich in den Kindergarten gehen! Und wir als Mama, wissen ja wie schnell das gehen kann.
Nun Genug, wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Feiert nicht zu viel und bleibt lange Gesund.

Eure


Wir entzünden die vierte Kerze im Advent

Ankunft oder ankommen.

Kommen wir nicht alle irgendwo an? Warten wir nicht alle auf die Ankunft Gottes Sohnes?

Ich will von unserem letzten Ausflug erzählen, dieser war vor etwa 2 Wochen nach Oberhausen.
Die Hinfahrt war eine reine Katastrophe, an einem Freitag bei schlechtem regen Wetter Auto zu fahren war eine schlechte Idee? Da ich aber einen sehr wichtigen Termin hatte, sind wir an besagtem Freitag nach Oberhausen gefahren. Es waren einfach nur Autos unterwegs und irgendwann standen wir dann auch schon im Stau. Grund hierfür war eine Bergung, ein Unfall war dort passiert kein Auto bewegte sich vorwärts, es blieb alles stehen. Meine Mutter, die an diesem Tag gefahren ist, ist dann die Ausfahrt raus gefahren die Gott sei Dank direkt neben uns war!
So ging dann unsere Weiterfahrt nur sehr schleppend voran, das Navi wollte uns immer wieder zurück auf die Autobahn schicken, diese aber schon auf dem Weg dort hin von zich Autos blockiert war. Die Strasse in unsere Zielrichtung war auch nur ein reiner Stau und so entschied sich meine Mutter für die entgegengesetzte Richtung, die im übrigen frei von jeglichem Verkehr war.
Durch ein Telefonat mit meinem Vater sind wir dann nach und nach immer näher unseres Ziels angelangt, zwar war es hin und wieder immer mal wieder ein kleines Steckenbleiben aber es ging voran. Zwischendurch riskierte ich einen Blick auf die Uhr und stellte fest, dass wir schon fast 2 Stunden unterwegs gewesen sind! Irgendwann erreichten wir dann Oberhausen und letztendlich auch unser Ziel!

Wir sind ANGEKOMMEN! Angekommen in Oberhausen, sicher am Ziel.
Es war windig, kalt und Nass, aber der Ausflug hat sich letztendlich doch gelohnt.

Oberhausen hat übrigens einen sehr schönen Weihnachtsmarkt, den wir direkt zu Anfang besucht hatten, es war grad nicht am regnen und so haben wir uns an der frischen Luft noch etwas die Beine vertreten.

Die Rückfahrt verlief gegenüber die Hinfahrt flüssiger, da mein Vater auf die Idee kam, uns direkt per WhatsApp und Telefonaten über die Aktuelle Verkehrslage Richtung nachhause zu informieren! So haben wir uns mit Navi laut meinem Vater nur etwas verfahren, haben dann aber den richtigen Weg gefunden.
Auch für den Rückweg haben wir 2 Stunden gebraucht, auch ohne großartig Stau zu haben.

Auch zuhause sind wir sicher ans Ziel gelangt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2826-4-e1545398124150.jpeg

Die Vierte Kerze entzünden wir für alle Menschen dieser Welt die an ihr Ziel ankommen möchten oder auf die Ankunft Gottes warten.

Fröhliche Weihnachten 🙂

Wir entzünden die dritte Kerze im Advent

Liebe

Die dritte Kerze bedeutet nichts anderes als Liebe, sie verbindet uns mit Menschen die uns nahe stehen. Mit den Eltern, den Kindern, Freunden oder dem Glauben.
Eine Woche liegt nun noch vor uns!

Auch wenn ich weiß das ich geliebt werde, fehlt mir der zuspruch dazu. Ich sehne mich nach einer Beziehung, aber geniesse das allein sein auch. Besonders abends nach einem wirklich anstrengenden Tag mit meinem Pupsi.
Auch in dieser Zeit, der Vorweihnachtszeit, liegt viel liebe in der Luft, der Weihnachtstag soll besonders sein, da gibt man auch gern ein bisschen mehr Geld aus denn es ist für die Familie.

Eine Familie steht im besten falle immer hinter einem, fällt nicht in den Rücken oder macht sonstiges im negativen Sinne!
Leider fällt es mir selbst sehr schwer meine Familie liebevoll zu behandeln, heißt ich bin manchmal sehr reizbar, auch mein Sohn bringt mich oft an meine Grenzen. Ich weiß, dass das Verhalten alles andere als Richtig ist, aber es ist auch menschlich und so lange der andere weiß, das man es nicht so ernst meint, tritt doch wieder die Liebe hervor

Das schmerzhafteste Gefühl auf Erden aber gleichzeitig auch das schönste.
Ich bin gläubig und weiß, das Gott mich liebt wie ich bin. Kein Mensch ist perfekt, jeder hat seine Macken und fehler, aber jede Person hat den gleichen Wert.

Die dritte Kerze entzünden wir all denen, die Liebe suchen!

Eine liebevolle, dritte Adventswoche wünscht



Wir entzünden die zweite Kerze im Advent

Freundschaft.

Noch 2 Wochen bis Weihnachten und die zweite Kerze ist entzündet und bringt Dir heute das Licht der Freundschaft.
Dies ist die Bedeutung der zweiten Kerze im Advent.
Freundschaft bedeutet für mich, für einander da sein, reden, dinge unternehmen. Aber auch über Beziehungsprobleme quatschen, besonders wenn man als Frau wieder Probleme mit der Männerwelt hat!

Mein Freundeskreis hat sich in den letzten 2 Jahren die ich Mama bin ziemlich aufgelöst. zwei bis fünf Freunde kann ich tatsächlich noch nennen, die wohnen aber leider nicht (mehr) in meinem allzu näheren Umfeld. Darum bin ich auch viel alleine unterwegs, da mir zu neuen Kontakten einfach die Überwindung fehlt sie anzusprechen, obwohl alle Mamas in den Spielgruppen sehr nett sind.

Auch jetzt an Weihnachten seh ich meine wenigen Freunde nicht, die einen wohnen im süden, während die anderen noch nah genug bei uns wohnen, denoch sind alle bei ihren Familien genau wie wir.
Mir fehlt tatsächlich mal meine beste Freundin, die ich dann nur für mich haben kann, manchmal wünsche ich mir einen Kinderfreien Tag den ich mit meiner Freundin dann verbringen kann.
Für diesen Wunsch fehlt leider dann doch die Zeit vom Babysitter oder auch von meiner Freundin, daher kommt Pupsi auch immer mit zu unserem Treffen, wobei er auch nie unerwünscht ist!

Ich bin froh überhaupt noch Kontakt zu Freunden zu haben und daher entzünde ich die zweite Kerze auch für alle bestehenden Freundschaften von jedem.

xoxo

DIY – Ein Geschenk von Kinderhand

Jeder in der Familie überlegt sich, was er den anderen schenken kann. Mein Sohn kann das ja noch nicht, finde es aber denoch sehr schön, wenn die kleinsten Familien Mitglieder auch etwas verschenken. Und so kam mir die Idee mit einem Weihnachtsbaum aus Handabdrücken.

Dazu benötigst Du:

Eine Leinwand, für kleine Hände reicht 20×30 wenn ich mich nicht irre.
Einen Pinsel
Fingerfarben in Grün, Blau, Gelb und Rot
Zeitungspapier
Malkittel oder etwas ähnliches dass Farbe abbekommen kann

Und so begann der Spaß; mein Sohn spricht nicht viel aber als ich ihn fragte, ob er malen möchte, sagte er ständig „maln, maln“, wollte ins Schlafzimmer und seinen Mal Tisch mit Stuhl holen. Ursprünglich war es sein Hochstuhl, aber ich habe ihn irgendwann aussortiert und einen neuen Hochstuhl besorgt, weil er einfach nicht richtig an den Tisch passte, nun hält er als Mal Tisch hin!
Jedenfalls wollte er unbedingt da dran sitzen und malen. Fand ich ok! Ich hab ihm also alles vorbereitet, den Tisch mit der Zeitung gut abgedeckt das keine Farbe daneben geht und dem Jungen seinen Malkittel angezogen, den es übrigens zum Geburtstag gab.
ich hab ihm die Leinwand hingelegt und die grüne Farbe für den Tannenbaum geöffnet, habe seine Hand angepinselt und auf die Leinwand gedrückt.

Eins muss man ihm lassen, er machte das super gut. Anders als die letzten Male mit dem Handabdruck, klappte es diesmal total gut.
Als der Baum gedruckt war, ging es kurz Hände waschen und schließlich mit den Kugeln weiter, dafür habe ich ihm die anderen Farben der Reihe nach geöffnet, um es ihm einmal zu zeigen habe ich es ihm vorgemacht, woher soll der Knirps auch wissen, was man jetzt mit der Farbe anstellen soll? 😀

Am Ende hatten wir aber ein super Ergebnis und ganz viel Spaß!
Nun wurde der Stamm noch gemalt, in dem ich rot, blau und gelb gemischt habe. Jetzt haben wir einen tollen Weihnachtsbaum mit Geschenk zu verschenken, ist das nicht toll?

Da die Verwandschaft doch einige Leute erfasst und keiner zu kurz kommen soll, werden wir so etwas die nächsten Tage noch ein paar mal erstellen. Dem Pups gefällt es so zu malen und das will ich ihm auf keinen Fall vermiesen.

Jetzt freue ich mich echt wahnsinnig auf die Überraschten Gesichter aller, die so ein Gemälde aus Kinderhand bekommt!

 

Schenkt Dein Kind der Verwandschaft etwas selbst gebasteltes?

Alles Liebe

 

 

Herbst Deko Kindgerecht

Deko steht tatsächlich sehr wenig hier rum, aber das wenige was hier steht, möchte ich gern einmal zeigen!

Auf der Fensterbank habe ich ein Teelicht Tablett mit Füchsen stehen, daneben liegen auf der einen Seite ein paar Tannenzapfen und auf der anderen Seite steht auf der Batterie Dose meiner Fensterbeleuchtung ein Plüsch Igel. Ausserdem steht mein 10 Monate alter Klee auch mit auf der Fensterbank!
Mein Sohn klettert zwar gerne auf die Fensterbank um auf dem Fenster zu schauen, aber das sehe ich sehr ungern! Ich sage ihm deutlich Nein, was er auch offensichtlich begreifen kann. Vor einigen Wochen war das klettern auf die Fensterbank nämlich noch sehr begehrt, aber nun sitzt er nicht mehr dort oben.

Auf meiner Truhe, die im übrigen als Bastelkiste/Wohnzimmertisch dient, stelle ich abends eine Kerze hin. Im Augenblick ist dies ein Duftlicht auf einer Holzscheibe und 2 Rehen mit ein paar mini Tannenzapfen, Kastanien und Eicheln. Zu Weihnachten steht dort wieder ein Gesteck mit einer dicken Kerze. Sobald ich ins Bett gehe, wir die Kerze ausgepustet und zurück auf mein Bücherregal gestellt, denn dort kommt Pupsi nicht dran! Ausserdem steht auf meinem Bücherregal 3 Windlichter. Auf meiner Wohnwand steht ein Porzellan Fuchs mit einer herbstlichen Lichterkette in Bunt und Kastanien und Eicheln.

Jede Kerze brennt immer dann, wenn Pupsi im Bett liegt und schläft.

Mein Junge ist noch nicht so bastelbegeistert, aber wir haben trotzdem schon einiges in unseren Spielgruppen gebastelt, wenn auch eher ich dann am basten war.
Es ist zum Beispiel aus einem Papp Teller ein Apfel mit Wurm entstanden, und ganz frisch ein Origami Fuchs. Wären wir letzte Woche bei der Spielgruppe gewesen, hätten wir ein Windlicht mit gepressten Laubblättern bekleben können.
Nun haben wir auch mit dem Laterne basteln angefangen, aber das ist nun keine Deko für die Wohnung, dieses Bastelwerk gehört in ein anderes Thema.

Wie sieht eure Deko aus? Zeigt sie mir doch gern mal.

Eure

 

Koch Mittwoch #35

Es geht in die nächste Runde!

Ich habe mich diesmal an Falafel probiert, die Pulvermischung habe ich im DM gekauft.

Beim Öffnen roch es schon sehr lecker nach verschiedenen Kräutern und sowohl die Vorbereitung als auch die Zubereitung für die Veganen Bällchen geht sehr schnell und einfach.
Der Packungsinhalt wird mit kochendem Wasser verquirrlt und muss 15 Minuten quellen.

Schliesslich werden alle Bällchen in einer Pfanne angebraten.

Bei uns gab es das erste mal etwas Indisches dabei.
Eine Suppe aus passierten Tomaten und Sahne, ursprünglich gehört Kokosmilch darein, aber ich mag kein Kokos!
An Gewürzen kamen Salz, Ingwer und Curry dran. Ich habe es versucht, weniger scharf zu würzen. Was mir leider nicht gelang und  mein Sohn mag dieses Gericht scheinbar nicht. Er hat ein bisschen probeirt und sofort ausgespuckt. Ich kenne das gar nicht von ihm.

Mir hat es sehr gut geschmeckt.
Dafür das die Falafel aus Kichererbsen sind, die ich im übrigen noch nie gegessen habe, habe sie auf jeden fall einen hohen Platz in meinem Geschmacksinn erreicht.

Das Rezept:
Für 4 Portionen habe ich diese Zutaten verwendet

Eine ganze Packung Falafel vom DM mit Wasser angerührt
1 TL Olivenöl
500 ml Passierte Tomate plus etwa 100 ml Wasser
400 ml Sahne plus etwa 100 ml Wasser – Im Original Rezept für 2 Personen 375 ml Kokosmilch
Ingwer gemahlen oder gerieben
1/2 TL Salz
3 TL Curry
Ingwer in scheiben zum servieren

In einer Pfanne wird das Öl erhitzt und die Falafel ein wenig angebraten.
Nun wird die Tomate und die Sahne hinzugegeben und mit Wasser aufgefüllt, hierzu nehme ich die Verpackungen der Tomaten und der Sahne und spüle es einmal aus. Daher der Schätzwert des Wassers!
Nun noch würzen, für die Kinder lieber weniger, 10 Munten köcheln lassen und schliesslich mit Ingwer Scheiben servieren.

Dazu schmeckt Brot ganz gut oder Du probierst dich an Reis, ob der dazu schmeckt.

Hast du weitere Rezepte für und mit Falafel? Dan gerne an mich weiterleiten.

Deine

Zurecht kommen als alleinerziehende

Auf Instagram ist es mittlerweile mehr oder weniger bekannt, das ich alleinerziehend bin. Die Gründe hierzu möchte ich nicht äußern!

Also, wie gestaltet sich unser Tag?

Morgens werde ich von Pupsi geweckt, er quengelt und quitscht so lange, bis ich aufstehe und ihm aus dem Bett helfe. Da er noch seit Gitterbett hat und er noch nicht auf die glorreiche Idee kam, darüber zu klettern, braucht er meine Hilfe dazu.
Nachdem ich ihn aus dem Bett geholt habe, wird er gewickelt und umgezogen. Nach ihm bin ich an der Reihe mich fertig zu machen.
Jetzt kommt unser Frühstück an die Reihe. Es gibt morgens meistens Toast, ab und zu noch ein Ei oder auch mal Brötchen aus dem Ofen. Die letze Woche habe ich auch zweimal süße Brötchen gebacken, am Vorabend zubereitet und morgens fertig gebacken! Den Ofen schmeiße ich zum Vorheizen bereits an, während ich mich noch umziehe und im Badezimmer fertig mache.

Montags und dienstags steht jeweils eine Spielgruppe auf dem Plan.

Gegen Mittag gehe ich erstmal einkaufen, mit samt Kind und Kinderwagen kaufe ich meistens nur für

Nachdem Mittagessen wird Pupsi gewickelt und für seinen Mittagsschlaf hingelegt. Manchmal schläft er, manchmal gar nicht. Solange er jedoch nicht schreit, bleibt er in seinem Bett.
Während der Mittagsruhe wird die Küche aufgeräumt, ggf. Die Spülmaschine angeschmissen und gefegt. Ist die Küche weitestgehend sauber und ordentlich, leg ich mich auf die Couch und lese.

Am Nachmittag gehen wir bei schönem Wetter noch mal eine Runde spazieren, ich lasse ihn auch schon vermehrt alleine laufen. Wenn wir es nicht eilig haben, ist das auch voll OK.

Bei sehr schönem Wetter bleiben wir auch gern mal 2 Stunden an der Luft. Entweder geht es in die Innenstadt oder einfach eine große Runde durch den Park mit Spielplatz Besuch. Sind wir an einem Wochenende bei meinen Eltern und gehen dort Spazieren, weiß er direkt wo er den Spielplatz findet!
Bei Regen geht es nur gezwungenermassen raus, nämlich zum Einkaufen.

An Regen Tagen allgemein, vertreiben wir beide uns die Langeweile mit Büchern anschauen und Spiele die wir gemeinsam spielen können. Wir bauen mit Bauklötzen und ich erzähle Pupsi dazu eine Geschichte. Hier fehlt mir oft jemand, mit dem ich mich unterhalten kann, denn der kleine spricht ja noch nicht viel.

Mittwochs besuchen wir wieder das Kinderturnen am Nachmittag.

Um 18 Uhr wird zu Abend gegessen. Da gibt es nichts spektakuläres.
um 19 Uhr wird Pupsi Bettfertig gemacht, das er später ins Bett geht und schläft.

Bis 8 Uhr hab ich dann Ruhe, Zeit für Putzen und waschen. Ist alles wieder an Ort und Stelle von Pupsi´s Spielzeug, kann ich mich beruhigt auf die Couch legen und weiterlesen. Der Fernseher ist die meiste Zeit aus, wenn er denn an ist, läuft eine Serie via Netflix. Den Fernseher kann ich aber auch erst anmachen, wenn ich ganz sicher bin, dass Pupsi auch schläft.

Tage an denen ich Hilfe vom ´Papa´ hätte?

Oh ja, die gibt es auch. Gerade wenn ich sehr erschöpft bin, weil die Nacht nicht sonderlich erholsam war oder wenn sich eine Erkältung anbahnt.
Auch wenn ich spülen möchte, ist er auch oft an meinem Rock Zipfel und will genau in dem Moment auf dem Arm sein. Ich hab zwar nun einen Learning Tower, aber ich kann auch nicht ahnen das er statt spielen lieber auf den Arm will. Hier hätte ich gerne einen fürsorglichen Papa für Pupsi, der mit dem kleinen spielt oder mir das spülen abnimmt.

Oft bin ich auch mit mir selbst unzufrieden, suche die Schuld bei Pupsi und er bekommt den Frust ab. Ich hätte gern mehr Zeit für mich. Zeit mit meinen wenigen Freundinnen Zeit zu verbringen, und einfach mal einen Tag ohne Kind zu sein. Da stellt sich nur die Frage, wohin mit Pupsi?
Als alleinerziehende hat man es nicht sehr leicht, ich bin froh, dass es ´nur´ein Kind ist!

Abends dagegen, wenn Pupsi im Bett liegt und seelenruhig schläft, bin ich echt froh Zeit für mich allein zu finden. Ich kann entspannen, werde nicht gestört von irgendwelchen Geräuschen und bin auch mein Buch konzentriert, welches ich dann an dem Tage (noch) lese.

(Leserfrage)
Wie hast du das mit Schlaf und Fit sein über Tag hin geregelt?

Das hat sich über die Monate hin eingependelt, großartig was gemacht habe ich nicht.
Als er das erste mal Brei bekommen hatte, habe ich es so gelegt, dass ich ihn nach dem Mittagsbrei hingelegt habe, anfangs klappte es noch gar nicht so wie es heute klappte. Jetzt hat er seit über einem Jahr einen mehr oder weniger geregelten Mittagsschlaf, den er aber oft auslässt. Fit ist er dann nach seinem Mittagsschlaf richtig, so dass er sich dann beim spielen richtig austoben kann. Macht er keinen Mittagsschlaf ist er den ganzen Tag sehr anstrengend und wird gegen 17 uhr sehr schwach und müde. Deswegen möchte ich, dass er die möglichkeit zum Mittagsschlaf so lange bekommt wie er ihn auch braucht!

Sein Papa hat auch während unserer Beziehung nicht viel gemacht, hat ihn mal aus dem bett geholt und ihn auf dem Arm gehabt aber mehr leider nicht.

Wie sieht das bei Dir aus? Wünschst du dir auch Hilfe vom Papa?