Koch Mittwoch #35

Es geht in die nächste Runde!

Ich habe mich diesmal an Falafel probiert, die Pulvermischung habe ich im DM gekauft.

Beim Öffnen roch es schon sehr lecker nach verschiedenen Kräutern und sowohl die Vorbereitung als auch die Zubereitung für die Veganen Bällchen geht sehr schnell und einfach.
Der Packungsinhalt wird mit kochendem Wasser verquirrlt und muss 15 Minuten quellen.

Schliesslich werden alle Bällchen in einer Pfanne angebraten.

Bei uns gab es das erste mal etwas Indisches dabei.
Eine Suppe aus passierten Tomaten und Sahne, ursprünglich gehört Kokosmilch darein, aber ich mag kein Kokos!
An Gewürzen kamen Salz, Ingwer und Curry dran. Ich habe es versucht, weniger scharf zu würzen. Was mir leider nicht gelang und  mein Sohn mag dieses Gericht scheinbar nicht. Er hat ein bisschen probeirt und sofort ausgespuckt. Ich kenne das gar nicht von ihm.

Mir hat es sehr gut geschmeckt.
Dafür das die Falafel aus Kichererbsen sind, die ich im übrigen noch nie gegessen habe, habe sie auf jeden fall einen hohen Platz in meinem Geschmacksinn erreicht.

Das Rezept:
Für 4 Portionen habe ich diese Zutaten verwendet

Eine ganze Packung Falafel vom DM mit Wasser angerührt
1 TL Olivenöl
500 ml Passierte Tomate plus etwa 100 ml Wasser
400 ml Sahne plus etwa 100 ml Wasser – Im Original Rezept für 2 Personen 375 ml Kokosmilch
Ingwer gemahlen oder gerieben
1/2 TL Salz
3 TL Curry
Ingwer in scheiben zum servieren

In einer Pfanne wird das Öl erhitzt und die Falafel ein wenig angebraten.
Nun wird die Tomate und die Sahne hinzugegeben und mit Wasser aufgefüllt, hierzu nehme ich die Verpackungen der Tomaten und der Sahne und spüle es einmal aus. Daher der Schätzwert des Wassers!
Nun noch würzen, für die Kinder lieber weniger, 10 Munten köcheln lassen und schliesslich mit Ingwer Scheiben servieren.

Dazu schmeckt Brot ganz gut oder Du probierst dich an Reis, ob der dazu schmeckt.

Hast du weitere Rezepte für und mit Falafel? Dan gerne an mich weiterleiten.

Deine

Koch Mittwoch #32

Ich hab da was feines für Dich!
Heute, ganz frisch aus dem Ofen. Ich habe meine Mutter mit einem Essen überrascht, sie hat es gerne, wenn sie von der Arbeit nachhause kommt und das Essen schon fast auf dem Tisch steht. Anders als wenn sie erst noch was kochen muss!

So, und da mein Vater heute nicht zum Essen anwesend war, durfte es heute etwas mit Spinat geben! Lecker Spinat, das findet sogar Pupsi.

Ein neuer Rezept Versuch, Spinat Quiche mit Schafskäse. Gestern Abend habe ich dieses tolle Rezept im weiten Internet gefunden und direkt heute gemacht, da ich ja Zeit hatte!

Für die Quiche brauchst Du
150 g. Vollkorn Mehl, wobei ich Weizenmehl genommen habe
100 g. Butter oder 20 g Butter und 80 g Magerquark, für die Kalorienbewussten unter uns
1 Ei der Größe M
1/2 TL Salz
Fett für die Quiche Form

Aus diesen Zutaten wird ein Mürbeteig erstellt, der anschließend für 30 Minuten kalt gestellt wird.
Währenddessen die Form einfetten.
Nach 30 Minuten den Teig in der Quiche Form gleichmässig verteilen.

Für die Füllung wird dies benötigt
400 g. Spinat, entweder Rahmspinat oder Blattspinat
2 Zwiebeln, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
1 El Olivenöl
Salz, Pfeffer und Muskat
125 g Magerquark
75 g Cremé Fraîche, NUR bei verwenden von Blattspinat
2 Eier der Größe M
75 g Schafkäse

Zunächst werden Zwiebeln und Knoblauch in dem Öl angeschwitzt bis dann anschliessend der Spinat hinzu gegeben. Das ganze wird dann so lange gekocht, bis kein gefrorener Spinat mehr zu sehen ist. Den Spinat dann mit dem restlichen Quark, den Gewürzen, den Eiern und den Schafskäse gut unterrühren.
Anschließend die Spinatfüllung in die zuvor vorbereitete Quiche Form füllen.

Nach belieben kann man die Quiche noch mit Cocktail Tomaten dekorieren, bis die Quiche dann bei 180° C Ober-/Unterhitze für 30 Minuten in den Ofen zum backen kommt.
In der Zeit des wartens wird die Küche wieder aufgeräumt, gespült und der Tisch gedeckt.

Nun kann die Quiche serviert werden!

Guten Appetit und gutes gelingen beim nachmachen.

Unser Mittagessen hat sogar mein Sohn gegessen.

 

 

 

Deine

Koch Mittwoch #29

Was macht man zu essen, wenn es mal schnell geht? Hier eine kleine Sammlung;

Wenn ich Inspirationen brauche, gehe ich meistens in der Knorr Abteilung schauen., was ich kochen könnte. In den meisten Fällen finde ich dort etwas, wo ich ein Rezept zum selbstkochen habe, aber oft sehe ich auch etwas und denke mir, dass könnte ich mal ausprobieren.

So entdeckte ich den Hackbällchen Toskana Auflauf von Knorr. Die Soße, die man anrührt ist eine Tomaten Sahne Soße, also sehr einfach zuzubereiten!
Montag fand ich von Knorr einen Brokkoli Möhren Hackfleisch Nudel Topf, oder so ähnlich, das Essen habe ich auch am Montag Abend direkt zubereitet, da man Hackfleisch auf der Frischetheke immer frisch zubereiten sollte. So musste ich gestern nur noch die Nudeln kochen und die Soße einmal erhitzen.

Ein Super schnelles und vor alles sehr leckeres Essen. Morgen wird es den Rest geben, so muss ich  morgen kein neues Essen zum kochen finden!

Weitere schnelle, kindgerechte Gerichte, die man auch gut einen Tag vorher zubereiten kann, wären;

– Überbackenen Toast oder Brötchen, wie Pizza
– Spagetti Napoli oder Bolognese
– Möhren Kartoffel Stampf
– Gefüllte Paprika, Abend vorher
– Nudeln mit Schinken und Ei
– Käse Spätzle

Da gibt es sicher noch eine Menge mehr an Rezepten.
Aber, was verstehe ich unter schnellen Gerichten?

Unter schnellen Gerichten verstehe ich, dass ich etwas kochen kann was innerhalb von 30 min. servierfertig auf dem Tisch steht. Das ist besonders praktisch wenn ich mit Pupsi dienstags um 12.30 Uhr nachhause komme.

Nun guten Hunger und bis Bald

Koch Mittwoch #21 – Bauerntopf bei Oma

Meine Mutter hatte mich heute Vormittag gefragt, was wir denn kochen bzw. essen könnten. Sie hatte Zucchini, Paprika, Frühlingszwiebeln, Hackfleisch und Kartoffeln da. Also bin ich mit Pupsi auf dem Arm durch die Wohnung und überlegte haarscharf, was man denn zaubern könnte.
Einige Minuten später viel mir sofort der Bauerntopf ein! Den gab es hier lange nicht mehr und die Kartoffeln waren schon so gut wie fertig. Umso besser, ich bin dann bei strahlendem Wetter eine Runde spazieren gegangen, während meine Mutter langsam anfing das Essen zu kochen. Als wir nachhause kamen war das Essen fertig und die Portion für Pupsi war schon zum abkühlen bereit, sogar schon klein gestampft mit noch ein paar großen Kartoffel Stücken!

Meine Mutter war sich nicht sicher ob er das mag, aber was mag mein Kind denn nicht?! Er isst einfach alles was er in die Finger bekommt, ich glaube er wurde sogar Sachen essen, die er noch gar nicht essen dürfte, z.B. Honig oder Zimt!

Jedenfalls hat Pupsi die ganze Portion verdrückt, als gäbe es kein Morgen mehr. Parallel habe ich auch langsam mal essen können. Als Nachtisch gab es Himbeere Joghurt, natürlich selbstgemacht aus frischen Himbeeren und gutem Joghurt.

Eure

IMG_0309

Koch Mittwoch #7

Kochen ist angesagt! Ab in die Küche gehuscht, Schürze um, Gemüse waschen und schälen, dieses dann klein schneiden und in einem Topf weich kochen.
In unserem Fall gab es wieder Möhre und Pastinake, die ich am letzten Freitag auf dem Markt gekauft habe. Mini me hatte die letzten Tage den Flotten Willi zu Besuch und um dieses Problem zu beseitigen, kochte ich dem kleinen Frechdachs Möhre mit Kartoffel und Pastinake mit Kartoffel. Allerdings wurde der Brei aus Pastinake und Kartoffel absolut gar nichts, er war weder cremig noch breiig, stattdessen war die Kartoffel wie sie sein sollte die Pastinake aber nur so eine Art Holz; sie war holzig so wie man das manchmal von Kohlrabi kennt. Einfach nicht schön und weder der kleine noch ich hätte das Essen können! Also landeten 500 gr Pastinake und 2 mittlere Kartoffeln im Müll. Die Möhren gab es heute, allerdings habe ich aus 500 gr Möhre plus 3 mittlere Kartoffeln nur 3 Portionen hin bekommen.
Am letzten Wochenende habe ich nämlich bei mir in der Wohnung eine kleinere Portion Möhre Kartoffel gekocht, dieses aber nicht püriert da alles klein genug gehackt wurde. Baby Boy hat es sehr gut gegessen, wobei er nicht alles geschafft hat.
Gestern, am Dienstag, habe ich dann das restliche Gemüse gekocht. Fataler Fehler! Die Möhre hatten schon richtige dunkle Flecken überall und die Pastinake sah aus wie immer. Also hab ich alles gewaschen und geschält, die Kartoffeln waren so wie sie sein sollen, perfekt wie immer. Ich habe zuerst die Möhren zusammen mit der Kartoffel gekocht, als das Wasser aufgekocht war, stellte ich den Timer auf 20 Minuten. Dann konnte ich mich an die Pastinaken ran machen. Ich ließ alles zusammen aufkochen und stellte auch hier einen Timer auf 20 Minuten. Da so schönes Wetter war, ging ich wieder zu meinem Spatz nach draußen in den Garten und spielte noch einige Zeit mit ihm, bis der erste Wecker klingelte und ich somit nach dem Essen schauen musste. Ich wollte dieses grade klein stampfen, da stellte ich fest, dass das Gemüse noch richtig Hart war. So konnte ich es dem kleinen unmöglich geben, also nochmal etwas Wasser drüber und weitere 10 min. köcheln lassen! Anschließend waren die Pastinaken mit den Kartoffeln fertig, hier wieder das gleiche, das Gemüse war ebenfalls hart. Ich ließ auch das weitere 10 min. köcheln. In der Zwischenzeit waren die Möhren dann mal fertig, ich konnte sie stampfen das klappte wunderbar. Ich stampfte alles so klein, das kein Stück mehr über war. Mein Thermomix hatte am Wochenende alles klein gehackselt während ich alles nur grob klein geschnitten hatte. Ich habe nämlich im Kochtopf gekocht und nicht wie sonst im Thermomix.

Als die Pastinake fertig war, ging ich so vor wie bei der Möhre, alles wurde klein gestampft. Gerade als ich den Brei umfüllen wollte, stellte ich fest dass dieser Brei holzig war! Ich hätte heulen können. Ich habe für 500 gr. Pastinake viel Geld auf dem Markt gelassen unter anderem auch viel Wartezeit und das ist jetzt der Verdienst?! Aufregen bringt leider nichts, ausser das ich dadurch wieder Bäume ausreißen könnte also nahm ich es hin wie es nun war.

ich hatte also rein gar nichts zum Einfrieren, gab dem kleinen Mann sein Mittagessen und stellte somit die andere Portion Möhren mit Kartoffel in den Kühlschrank.

Das einzig erbeutete Essen, was ich gekocht habe. Etwa 200 gr Möhren Kartoffel Brei

Die Groben Stücke sind die holzigen Stellen von den Möhren.

den ich in der Mikrowelle aufwärmte und mit Öl vermengte bekam der kleine Prinz am heutigen Koch Mittwoch zu mittag. Ich stellte nach einiger zeit fest, auch dieser Brei hatte holzige Stellen. Die holzigen Stellen hielten sich in Maßen, so dass ich sie einfach aussortieren konnte und der kleine sein Mittagessen essen konnte.
Ärgerlich ist es trotzdem, denn hinterher sagte meine Mutter, dass ich das Gemüse lieber frisch zubereitet hätte. Denn jetzt hatte ich echt ´altes´ Gemüse gehabt und bei frischem wäre das holzige womöglich nicht passiert, wer weiß.

 

Ich habe es jetzt begriffen, ich werde das gekaufte Gemüse frisch zubereiten und bei der Hitze nicht noch 3-4 Tage aufschieben!

Von dem Pastinaken Gemisch war gar nichts zu retten und landete in den Bio Müll. So ganz nach dem Motto: „Für dich habe ich leider kein Foto!“

Somit wünsche ich euch eine schöne Rest Woche und bis ganz bald.

IMG_0309

 

 

 

Koch Mittwoch #6

Die letzten Tage hieß es wieder kochen, kochen, kochen…

Es gab ganz viel Kohl.

  • Brokkoli mit Süßkartoffeln
  • Blumenkohl mit Kartoffeln und
  • Romanessco mit Reis statt mit Couscous

Das Gemüse habe ich alles am Samstag gekauft und Sonntag gekocht, so dass es frisch auf den Tisch kommt für den kleinen, hungrigen Zwerg. Der Blumenkohl mit den Kartoffeln war als erstes fertig und somit gab es für Pupsi das erste mal Blumenkohl zu mittag als Nachtisch etwas Birnenmuß. Da er mittlerweile kein fein Pürrierten Brei mag, habe ich sein Mittagessen gestampft und er hat alles aufgegessen!
Von dem Blumenkohl Brei gibt es für morgen noch eine weitere Portion und ab Dienstag dann eines der anderen beiden Essen, ich denke es wird der Romanessco werden. Dann gibt es das erste mal Reis, nachdem Nudeln nicht so toll funktioniert haben.
Nach dem kochen habe ich dann leider gemerkt, dass ich eine Süßkartoffel noch übrig hatte. Doof nur, denn ich hatte kein weiteres Gemüse, was ich dazu kochen konnte. Also überlegte ich hin und her, was ich denn jetzt aus knapp 400 gr. Süßkartoffel kochen kann. Am Abend hieß es eh groß kochen, denn meine Mutter wollte nach dem Spät Dienst etwas zu essen auf dem Tisch haben. Schlau wie wir waren, musste ich natürlich unbedingt in meine Wohnung um den Kleiderschrank zu begradigen, bald mehr dazu.
Jedenfalls waren wir um 18 Uhr wieder zuhause, ich, mein Freund und mein Vater. Um 18 Uhr bekommt mein Sohn sein Abendbrei, also bat ich meinen Vater darum, schon einmal mit dem kochen anzufangen. Ich fütterte meinen Sohn, mein Freund darf ihn nicht füttern, denn so heißt es geschrei. Es wäre eine tolle ablösung gewesen, so dass ich kochen konnte denn ab da hieß es Chaos pur. Ich kochte Pellkartoffeln und gleichzeitig schnitt ich die Süßkartoffeln in Würfel und kochte sie gar, machte dann den Spargel fertig, also waschen, schälen, den unteren Rand abschneiden (Sorry, ich weiß nicht wie das da unten heißt. :D) Dann wurden jeweils 2 Spargel in eine Scheibe gekochten Schinken eingerollt und in eine Auflaufform gelegt. Dann bereitete ich die Sauce im Thermomix zu und schnitt die Lauchzwiebeln in Ringe und die Tomaten in hälften, diese kamen über den Spargel. Während des kochens kam meine Mutter von der Arbeit nachhause. Das Essen nicht einmal ansatzweise fertig, die Pellkartoffeln viel viel viel zu früh aufgesetzt, denn das Abendessen musste noch für etwa 30 min. in den Backofen. Also hatte meine Mutter schnell zuende gekocht, sie hat noch Käse drüber gestreut und dann kam es in den Ofen bei 175°.
Mein Freund und ich haben Pizza Baguettes gegessen, da wir beide keinen Spargel mögen. Die Baguettes waren gut.
Aber was ist jetzt mit der eigentlich Thematisierten Süßkartoffel passiert?
Ja, die Süße Süßkartoffel. Aus der ist bis jetzt nichts geworden, so möchte ich sie nicht essen und wegschmeißen schon mal gar nicht! Jetzt liegt sie seit Sonntag Abend im Kühlschrank im Kochtopf.

Heute Abend, Montag, hatte der kurze NACH seinem Abendbrei noch Hunger, also gab ihm seine Oma noch ein Stück Stuten, der aber so bröselig war, das er den Stuten lieber auf dem Boden verteilte statt in seinem Mund landete. Ich hab ihm 1-2 Löffel Süßkartoffel Würfel in eine Schale gefüllt und diese zerdrückt. Das ganze kam einige min. in die Mikrowelle zum warm werden, etwas Öl und alles verrühren. Dann bekam es der kleine und er war dann auch satt.

So haben wir die Reste alle verwertet, den Reis den ich für den Brei zu viel gekocht hatte (Kochbeutel) und auch einige Pellkartoffeln die über geblieben sind. Daraus haben wir Reissalat und Kartoffelsalat gemacht und heute (Montag) Bratwurst dazu gebraten und gegessen. Das Wetter war noch soweit angenehm, dass wir draussen essen konnten.

Für die restlichen Tage habe ich erstmal alles für den kleinen gekocht und eingefroren. ich hole jetzt abends immer einer Portion für den nächsten Tag aus dem Tiefkühlfach, damit es schön gleich mässig auftaut. Beim auftauen kommt auch das Öl direkt mit rein, das soll gesünder sein.

Kurz vor dem eigentlich Koch Mittwoch habe ich mir 100 gr. Rinder Tartar gekauft. Das ist so eine art Rinderhackfleisch, sah zumindest so aus. Meine Mutter hatte das damals auch für mich und meine Brüder gekauft, also wir noch klein waren und Brei bekamen. Ich habe das Fleisch so grade eben mit Wasser bedeckt kochen lassen, das waren so um die 15 min. dann konnte ich es etwas zerdrücken und unter den Gemüse Kartoffel Brei mischen, in dem Falle gab es zum Fleisch lecker Möhren Kartoffel Brei. Heute, am Mittwoch, bekam er die Süßkartoffeln die ich im Kühlschrank gelagert hatte mit dem Brokkoli den ich aus dem Tiefkühlfach noch gekocht habe. Irgendwas musste man doch mit der Süßkartoffel machen. Jetzt lagert für 2 Tage Brokkoli Süßkartoffel Brei mit dem Rinderfleisch. Dem kleinen schmeckt es sehr gut, da es aber zu wenig war um es noch einzufrieren, bekommt er halt jetzt 4 Tage Fleisch. Es wird ihn ja nicht umbringen und er bekommt es nicht jeden Tag. Nach den paar Fleischtagen wird es wie gewohnt dann vegetarischen Brei geben.

Das war es dann auch schon wieder für diesen Koch Mittwoch Post. Bis zum nächsten Koch Mittwoch

IMG_0309

Merken

Merken

Koch Mittwoch #3

Einen schönen Mittwoch. Ich habe diesmal nicht direkt am Koch Mittwoch gekocht. Da ich nämlich im Umzugsstress bin, kann ich so viel am Mittwoch nicht kochen.

Heute, am Montag, habe ich frisch für die Maus gekocht. Es gab zum ersten Mal Nudeln. Das Gericht hieß „Vollkornnudeln mit Möhren und Tomaten“.

IMG_1336
Vollkornnudeln mit Möhren und Tomaten

Das wurde alles gekocht, bzw. gegart. Hinterher wurde die Garflüssigkeit des Gemüses abgeschüttet und aufgefangen und im Thermomix alles püriert. Ich hätte im nachhinein mal besser etwas mehr Flüssigkeit wieder zugegeben, denn trotz des Öles und noch etwas Flüssigkeit war es immer noch recht fest. Der kleine Mann hat es trotzdem gegessen. Er hat zwar nicht alles geschafft, aber dennoch war der Teller fast leer. Dazu bekam er Wasser in seiner Trinklernflasche.

 

Nachdem er die Portion so weit geschafft hatte, dass er satt war, kam er zum Mittagsschlaf ins Bett.

 

Fazit zu diesem Essen: Ich hatte das Gefühl, ihm war das Essen wirklich etwas zu trocken, zugegebener massen, ja es war recht fest also habe ich etwas Wasser hinzugefügt, das Öl ja sowieso. Leider hat er immer noch gequengelt. In dem Fall habe ich ihm dann etwas Birnen Mus untergerührt und ihm so gegeben, schon ging es. Der kleine Mann wollte anscheinend lieber Wasser aus seiner Trinklernflasche trinken, als mein gekochtes zu essen. Er hat auch nicht die ganze Protion geschafft, aber hauptsache er war satt und konnte seinen Mittagsschlaf halten. Naja ist ja auch Ok, solange er dann auch zufrieden ist. Jedenfalls werde ich alle Töpfchen füttern und dieses Essen erst später noch einmal probieren, so hat das ja keinen Sinn.

Jetzt habe ich im Keller noch einen Kopf Blumenkohl, Möhren so an die 1,5 KG, Süßkartoffeln und noch ein paar restliche Tomaten. Ich bin leider nicht dazu gekommen, das noch zu Brei zu verkochen.

Ich habe auch noch nie einen Blumenkohl gemacht. Das wird wohl auch eine schöne Überraschung. Ich hoffe das der Kopf noch in Ordnung ist.

An dieser Stelle erst einmal ein herzliches Dankeschön fürs Lesen und eine schöne Woche noch, bis bald ihr Lieben eure Nina 🙂