DIY – unser Learning Tower

Es fing vor einigen Wochen an, Pupsi hasste es einfach auf dem Boden rum zu laufen und nicht sehen zu können, was gerade auf der Arbeitsfläche passiert!
Bei meinen Eltern war das alles ein wenig einfacher, da habe ich ihn auf den Stuhl gestellt und er konnte gucken es gefiel ihm und ich hatte frei kochen können, wäre da nicht die Gefahr, dass er vom Stuhl fallen konnte.
Also musste eine Lösung her, wie war das mit einem Learning Tower? Ja, das schien mir eine gute Alternative zu sein. Also forschte ich nach den Baumaterialien und besorgte alles nach und nach.

Einen Stuhl und den Hocker habe ich für knapp über 30€ bei Ikea gekauft.
Der Stuhl heißt Ivan und der Hocker ist der Bekväm, beides habe ich in Natur genommen, da ich Weiß nicht so schön finde und Natur einfach besser zu meiner Küche passt!

Nun ging es zu erst an den Aufbau der Möbelstücke, Hilfe bekam ich von meinem Vater.
Jetzt mussten wir auf ein paar schöne Tage warten, das war ja Anfang März bis April nur mäßig schön.
Aber als es dann mal für eine Woche fast schon Sommerliche Temperaturen angesagt waren, ging es dann raus ans Zusammenschrauben und die Sicherungen rings herum auszusägen, zu schleifen und an den Turm zubringen. Unser Learning Tower hat eine Art Tür bekommen, die zur Seite der Leiter auf und zu gemacht werden kann. Pupsi durfte auch schon einmal probe klettern! Er war wirklich begeistert!
Jetzt ist mein Sohn mit seiner Größe von 85 cm schon recht groß, so dass wir eine weitere Sicherung an die Seiten bringen mussten. Alles kein Problem, es dauert nur sehr lange und geht sehr auf die Arme.

Hier war dann wieder Wochenlang eine Pause, denn ich wollte lieber ordentliche Schmirgelpapier für die Schleifmaschine meiner Eltern haben.

Irgendwann habe ich es dann geschafft, der Learning Tower ist fertig gestellt.

Mit samt den Sicherungen, das mein Sohn auch wirklich nicht runter fallen kann, habe ich das ganze über 3 Monate hinausgezögert. Würde ich so etwas beruflich machen und so langsam arbeiten, ich glaube ich würde diesen Job ganz schnell los werden. Es macht wahnsinnig Spaß etwas aus Holz zu bauen, aber das viele schleifen geht mir dann doch sehr an die Grenzen. Dennoch bin ich jetzt sehr froh darüber, einen komplett fertig gestellten Learning Tower in meiner Küche stehen zu haben. Nun kann Pupsi mir beim kochen zusehen und eventuell Gemüse naschen!

 

Eure

Neuvorstellung: Lupilu Windeln

Hallo ihr lieben Mamas da draussen, aber auch die Papas sind hier willkommen. 🙂

Heute stelle ich euch die Windeln von Lidl vor. Die scheinen, in meinen Augen zumindest, neu zu sein.
Ich musste, wie so oft, bei meinen Eltern für Windel nachschub sorgen. Das heisst die Windeln die wir derzeit genutzt haben waren leer, also bin ich Samstag abend mit meinem Vater und Pupsi los zum Einkaufen. Im Real habe ich dann gedacht, nehme ich mal wieder Pampers, leider war die passende Größe nicht da! Was in letzter Zeit sehr oft der Fall war. Die von Wunderbärchen waren mir für ein paar Stück, ich glaube es waren um die 30 Stück für 7€, ich bin mir aber nicht sicher. Die Wunderbärchen Windeln aus dem Real haben mir allerdings nicht so wirkloch zu gesagt.

Als wir beim Real fertig eingekauft haben, sind wir noch für ein paar restliche Sachen ins Lidl gehüpft. Auch dort gibt es mittlerweile die großen Pampers Pakete, leider auch hier nicht in größe 5!
Also musst eich umschwenken und habe mich für die Lupilu Windeln entschieden. 44 Stück bekommt man hier für 6,99, zwar auch hier nicht recht günstig da es sehr wnig im Vergleich zu den Jumbo Paketen von Pampers sind.

Warum ich umgestiegen bin.
DM hat jetzt mittlerweile doch schlecht abgeschnitten, für mein Empfinden, ich kaufte dort die doppelpakte für knapp 11€ und dort ist mir ende letzten Jahres aufgefallen, dass sie extrem nach Chemie stinken. Es ist ein regelrecht penetranter Geruch, den ich kaum ignorieren kann. Er geht durch die Kleidung durch aber übertont den Gestank von Pupsis Schisserchen *lach*. Bei meinen Eltern waren sowieso meist komplett andere Windeln, in letzter Zeit die von Aldi Nord. Aber auch die Vibelle, Aldi Nord Marke, hielt mit der Zeit immer weniger dicht. Pupsis Po war immer feucht und der Body bekam teilweise schon nasse Flecken, also er war nur an einigen Stellen Fleckenweise nass. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.
Umso mehr war ich froh, dass die Packung leer war. Jetzt haben wir seit Samstag, da ich über das Wochenende bei meinen Eltern war, die Lupilu Windeln im Test! Bisher kann ich nichts negatives sagen, aber meist zeigt sich das negative ja auch erst sehr viel später.

IMG_5991

Die Perfekte Windel wird es wahrscheinlich nie geben, aber ich bin schon froh das es so viel Auswahl heutzutage gibt.

In diesem Sinne werde ich nun mein Kind wickeln und noch eine Runde raus gehen! Wir wünschen einen schönen Nachmittag und bis bald 🙂

Eure

IMG_0309

Adventskalender Tür #18

Und wieder Montag…

Den Geburtstag meines Bruders haben wir überstanden, stehen nun noch 3 Geburtstage in der Familie an!

Ich finde immer, dass der Dezember extrem schnell vorbei zieht. Als Kind ist mir das nie aufgefallen, da war es eher anderes rum, da wollte die Zeit nie voran machen! Aber heute? Heute vergeht das Jahr so schnell und mit Kind sogar nochmal viel schneller. Jetzt bin ich schon über 1 Jahr Mama von meinem Pupsi und es macht mich traurig das ich mit ansehen muss wie groß er doch geworden ist! Andererseits freut es mich, dass er schon vieles allein machen kann und wenn er sich noch ein paar Tage Zeit lässt, macht er seiner Mama das schönste Geschenk!

So genug geplaudert, habt noch einen tollen Tag!

Eure Nina

Baby Freie Zeit

Ich lese immer wieder etwas von Baby Frei. Aber was ist Baby Frei?
Baby Frei ist für mich eine Zeit, wo ich mal Zeit für mich haben kann, oder Zeit mit meinem Freund verbringe. Ich vermisse schon die Zeit zu Zweit, aber mit einem Baby ist die Zweisamkeit leider nicht so einfach und so richtig daran gewöhnt haben wir uns nicht.

Da mein Freund dann auch leider nur am Wochenende bei uns zu Besuch ist, muss ich mir die Baby Freie Zeit in der Woche irgendwie nett gestalten. Wenn Pupsi also im Bett liegt und seinen Mittagsschlaf hält, was könnte man da schön machen? Ich könnte zum Beispiel gut die Wohnung putzen, aber mit vollgefuttertem Bauch habe ich selbst zum spülen keine Kraft und große Lust sowieso nicht. In diesem Fall läuft meist meine Spülmaschine und ich liege bequem auf meiner Couch mit dem Kindle meines Vaters in der Hand und lese. Mittlerweile lese ich mehr auf dem Kindle, als das ich Bücher richtig in der Hand halte, das liegt auch daran, dass ich einfach eine Bücher Reihe auf dem Kindle erstanden habe und diese nun auch angefangen habe. Mittlerweile bin ich bei Band 3 und verschlinge die Teile nach und nach. Eine Rezision habe ich hier schon veröffentlicht (Lauren Oliver – Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen Sie) und weitere folgen auf meinem Bücher Instablog (Bookstgram).

Ich könnte natürlich auch gut ebenfalls ein kleines Schläfchen halten, leider ist dann mein Tag total am A… Ich habe mich schon 2 mal mittags hingelegt, einmal nach einem harten Frühdienst und ein anderes Mal als Pupsi noch kleiner war und ich eine Erkältung hatte. Also nach den beiden Schläfchen am Mittag, habe ich mir gesagt: Nie wieder!

Deshalb lese ich nachmittags einfach meine Bücher, mit den vergangenen Tagen sind auch viele neue Bücher in meine Wohnung eingezogen!

So Gestalte ich also meinen Baby Freien Nachmittag, aber wie sieht es abends aus?
Abends IN der Woche sitze ich vor dem TV und schaue meine Lieblingsserie auf DVD an, ich habe nämlich kein TV Zugang gebucht. Bisher komme ich ganz gut klar, obwohl mir das Fernsehen doch schon fehlt, aber bald habe ich auch Internet Zugang und somit ganz viel Möglichkeiten fernzusehen.
Am Wochenende wenn mein Freund da ist, tun wir abends genau das gleiche, durch ihn bin ich nämlich damals an die Serie gekommen. Nur am Nachmittag ist uns ziemlich langweilig. Er liest nämlich nicht gerne also läuft dann meist meine Gamecube mit The Legend of Zelda: Windwaker, und ja ich habe eine Gamecube!

Wie ihr seht, ich habe ganz viel möglichkeit auch mal Zeit ohne Baby zu verbringen. So etwas nenne ich schon Baby Frei, anders wird es, wenn Pupsi wirklich mal einen Tag weg sein wird! Im Augenblick ist das aber noch noch Thema bei uns. baby Frei habe ich übrigens von 12.45 Uhr bis 14.30 Uhr und von 19.40 Uhr bis 7.45 Uhr, ich habe demnach schon ein Luxusleben mit noch Baby.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag und bis bald

Eure

IMG_0309

Unser erster Ausflug ins Schwimmbad

Hey Community,

ich war, bzw. wir waren am 1.7. bei meiner Freundin zum Geburtstag feiern eingeladen, da sie und ihr Mann aber so weit weg wohnen, hat sie mir vorgeschlagen, ob ich nicht von Samstag auf Sonntag da schlafen möchte. Das Angebot habe ich natürlich angenommen und auch schon vieles in die Wege geleitet. Zum einen auch eine Mitfahrgelegenheit, da mein Bruder das Auto meistens Sonntag braucht konnte ich es mir schonmal abschminken selbst zu ihr zu fahren. Also musste ich meinen Bruder ein wenig überreden, dass er mich nach Hilden fährt, das hat er schließlich auch gemacht auf meine Kosten. Ganz Spontan hat der Mann meiner Freundin mir geschrieben, ob wir nicht lust hätten, Sonntag schwimmen zu gehen. Das war der besagte 2.7. ein richtig schöner Tag. Die Nacht war allerdings nihct sonderlich toll! Da Pupsi meinte, auf dem Sofa einzuschlafen so dass ich ihn in sein Reisebett legen musste.
Da lag er dann auch so für 1 Std. schlafend, bis er wieder wach wurde und das nicht nur für 1 Std. oder so…Nein, er blieb bis 0.40 Uhr wach! Er wollte weder in seinem Bett schlafen noch neben mir auf dem Schlafsofa. Er schrie und schrie, riss meine Haare aus und trat mich überall hin, auch seine Faust traf mich des öftern im Gesicht. Ich machte den Vorhang etwas auf, um Licht hinein zu lassen und auch das Fenster machte ich etwas auf. Half nichts, ich zog seinen Schlafsack aus in der Hoffnung ihm wäre es nur Warm, vom Schlafanzug wurde er zu letzt auch befreit! Da lag er nun, im Body neben mir, aber immer noch unglücklich. Er bekam was zu trinken, da trank er auch ordentlich, aber wehe die Flasche war weg! Dann schrie er wieder und da wurde mir dann endlich(!) Klar, er hatte Hunger. Ich stand auf, ging in die Küche und machte heißes Wasser für eine Flasche Pre Nahrung. Das Wasser kochte ich nicht ganz heiß ab, ich bereitete die Nahrung wie nach Naleitung vor und gab sie ihm. Erstaunlicherweise war nach der Flasche mein Kind so ruhig wie ein schlafendes Baby. Er hat es geschafft, wieder einmal lag es an der ungewohnten, fremden Umgebung und die Unsicherheit in den Schlaf zu finden. Dann konnten alle in der Wohnung schlafen.

2.7.2017. Früh morgens 7.55 Uhr. Mama wacht auf. Baby schläft noch. Mama checkt Facbook und Instagram. Baby wacht auf. Mama beobachtet Baby. Baby dreht und kugelt sich im Bettchen hin und her. Mama holt Baby zu sich.
GUTEN MORGEN!
Pupsi lag dann einfach so neben mir, wir kuschelten, er nuckelte am Daumen und beweget sich keinen Millimeter! Ich fand es einfach so toll, mein Baby neben mir, so ruhig wie lange nicht mehr. Er ist ja auch schon zu einem richtigen Wirbelwind geworden. Manchmal vermiss ich die Zeit, wo er einfach nur da lag und auch heute bin ich froh, dass er sich ´nur´ hin und her kugelt. Mittlerweile kann er sich schon nach hinten robben, wenn denn Laminat oder so da ist. Eine lange Zeit lang kuschelten wir einfach nur, ich konnte nochmal meine Augen schließen und den Moment richtig geniessen.
Um 9 Uhr meldete sich Pupsi und verlangte sein Frühstück. Obwohl er so lange schon ohne was zu essen auskommt, muss es dann ganz plötzlich und sofort sein, dass er was zu essen bekommt! Ich machte ihm also seinen Frühstücksbrei und fütterte ihn. Natürlich ist er danach nie ganz Satt, so dass er dann noch ein Obstmus Quetschi bekam und ein kleines Bisschen Toastbrot.

Als wir alle gefrühstückt hatte, also ich, meine Freundin und ihr Mann, machten wir uns so langsam fertig. Wir räumten zusammen die Küche auf, obwohl ich nicht da wohne aber nur rum zusitzen ist auch nicht meine Art. Schließlich packte ich alle meine Sachen zusammen, also das was ich mitgebonnem hatte hauptächlich waren das alles sachen von Pupsi. Zum Schluss packte ich meine Schwimmtasche, die ich einfach mehrmals umpacken musste. Das Mittagsgläschen habe ich in die Wickeltasche gepackt, welches wir auf einem kurzen Zwischenstop aufwärmen konnten und ich ihm füttern konnte. Mittlerweile war es 11.30 Uhr, da kann man schon mal Mittagessen warm machen *lach*.
Pupsi war so lieb und hat kaum ein Mucks gemacht, er hat sehr gut gegessen und sah richtig müde aus. Ich verpasste ihm schnell eine frische Windel und schon düsten wir weiter zum Schwimmbad. Gingen in eine Familienumkleide, nachdem wir bezahlt hatten, haben uns umgezogen und Fynn bekam eine Schwimmwindel an die wir an diesem Tag richtig testen konnten.

Ab gings zur Dusche. Einmal flott abbrausen, Pupsi konnte im Buggy vom Schwimmbad rumgeschoben werden, zum abbrausen habe ich ihn aber aus dem Buggy genommen. Nun ging es ENDLICH zum Baby Schwimmbecken, da er ja schon gut sitzen konnte habe ich ihn im flachen Wasser hingesetzt, er sah allerdings so müde aus das er jeden Moment hätte einschlafen können. Wir gingn dann mit der ganzen Montur die wir hatten zum Nichschwimmer. Pupsi kam in seinen gelben Schwimmring und konnte auf dem Wasser treiben. Er sah immer noch recht müde aus, ich holte ihn aus dem Ring und wir ließen ihn einige Sekunden unter Wasser tauchen, das mochte er überhaupt nicht und ließ es somit auch wieder bleiben. Dann bekam meine Freundin hunger (sie ist schwanger) und ihr Bauchbewohner beschwerte sich schon. Also verließen wir wieder das Wasser und gingen was essen. In der Zeit wurde Pupsi mit seinem Handtuch bedeckt und er schlief sofort ein. Wir 3 konnten dann in ruhe essen, uns ausruhen und uns später eine Liege schnappen, die leider alle belegt waren. Nach 30 min. in etwa wachte mein Junge auf, und schaute sich um er bekam einen Keks den er knabbern konnte, während ich mit meiner Freundin schwimmen konnten. Dann wechelten wir die ´Schicht´, also das jeder nochmal eine Runde schwimmen konnte. Zum Schluss gingen wir dann mit Pupsi wieder zurück ins Baby Becken, wo er dann wieder planschen konnte. Diesmal planschte er auch wirklich etwas. Neben uns war noch eine Famile, ich glauber das Baby war etwas jünger als meins aber das ist eher unwichtig. Das Baby Becken hatte 3 Tiefen, das flache wo wir waren, ein mittleres und ein tiefes. Pupsi geht das Wasser bis zu Hüfte (Er ist 75 cm groß). Das war ein Spaß mit ihm im Wasser, bis ein kleiner Unfall passierte! Die Windel war voll…Heißt es lief schon alles aus der Windel ins Becken. Somit beschloss Pupsi, dass wir nachhause fahren sollten. Wir gingen schnell zu dem Buggy schnappten unsere Sachen und gingen Richtung Dusche. Einmal Windel aus, abduschen wieder in den Buggy gesetzt und Handtuch über ihn, meine Freundin und ich konnten uns eben duschen und schon konnten wir zur Umkleide gehen, die Windel entsorgte ich schon vorher, wo uns das nächste Übel erwartete. Alle Familienumkleiden waren Besetzt! Das die Menschheit sich immer so langsam umziehen müssen, wenn man selbst eine umkleide nötig hatte. Wir liefen alle immer auf und ab um eine Umkleide zu finden, die frei war.

Als wir dann eine gefunden haben, wurde Pupsi erst einmal abgetrocknet und mit einer frischen Windel ausgestattet. Da es in Schwimmbädern sehr warm sein kann, ließ ich den kleinen nur in seiner Windel auf der Wickelablage liegen, ich stand selbstverständlich davor und trocknete mich ab, so dass ich mich dann umziehen konnte. Zum Schluss habe ich mein Sohn angezogen und verließen die Umkleide mit samt unseren Sachen. Meine Freundin und ich fönten unsere Haare, während der Mann meiner Freundin auf Pupsi aufpasste. Dann verließen wir das Schwimmbad ohne Probleme. Ich wurde mit Pupsi wieder nach Schwelm gebracht, also zu mir nachhause wo er dann später seinen Brei bekam. Um 19 Uhr (!) verschwand er im Bett und ich hörte bis auf einen kleinen Schrei nichts mehr von ihm! Er schlief wie es sich gehörte, auch als ich im Bett verschwand war er am schlafen.
Erst um 8 uhr in der früh war er wach. Mein Kind hat doch tatsächlich richtig gut geschlafen!

So verlief unser Wochenende mal auswärts von Schwelm. Mein Sohn hat ein Schwimmbad gesehen, dort hat er geplanscht und geschlafen. Und auch die Nacht war richtig gut, er schlief 13 Std. somit wären wir wieder bei unserer Tagesroutine. Das einzige was sich geändert hat, ist die Sache mit der Flasche. Da der kurze immer wieder bis 9 Uhr schläft, lasse ich die Flasche weg und er bekommt stattdessen einen Milchbrei.

Das war es auch schon wieder von meiner Seite. Bis bald.

IMG_0309