DIY – Vernähen von Musselin Stoff

Neulich war ich auf dem Stoffmarkt in Wuppertal unterwegs und fand diesen Musselin Stoff. Eigentlich war er dafür gedacht, eine Stoffwindel für die Windeltorte meiner Freundin zu werden! Leider hab ich das nicht so wirklich hinbekommen und schliesslich auch vergessen.
Dann ist die Nähmaschine zu mir gezogen und der Stoff tauchte wieder auf. Ich begab mich im großen Web auf die Suche nach Ideen, was ich darauf nähen kann, vorzugsweise für das Kind.

Als ich nicht wirklich was gefunden habe, ausser einem Rasseltuch und Halstuch, habe ich mich dazu entschlossen, ein Shirt für den Frühling zu nähen. Den Schnitt habe ich hier schon mal vorgestellt, kann gerne noch einmal nachgelesen werden.

Da ich bisher noch nie Musselin vernäht habe, musste ich mich wieder einmal schlau machen, Frau lernt ja immer was dazu.
Musselin, so habe ich gelesen, sollte man vor dem zuschneiden und nähen auf keinem Fall bügeln! Das bügeln ist nicht sonderlich praktisch, da man den Stretch nach dem bügeln nicht mehr vorzuweisen hat und der Stoff dann kleiner wird. Das wird verhindert, wenn man das bügeln sein lässt.

ich hab also den Stoff auf die nicht bedruckte Seite zusammen gefalten und habe angefangen das Schnittmuster auf den Stoff zu bringen und aus zu schneiden. Das klappte sehr gut mit dem Ausschneiden, es gab keine Komplikationen. Auch das vernähen ging ohne Probleme durch die Maschine.

Da ich sonst immer mit Stecknadeln meinen Stoff zusammenstecke, wollte ich mal Stoffklammern testen. Meine habe ich bei Tschibo entdeckt und kosten 7,95€, die Qualität von den Klammern ist gut, es gibt wahrscheinlich noch bessere, aber für den Anfang bin ich sehr zufrieden. Sie halten den Stoff sehr gut zusammen und beim nähen wird ein Stopp eingelegt zum Klammer abziehen.
Bei dem Musselinstoff waren die Klammern ihr Geld auf jeden Fall wert, obwohl es die Stecknadeln auch tun!

Für mein Gewinnspiel letzte Woche, welches jetzt Dienstag ausgelaufen ist, habe ich ein Halstuch für Kinder genäht, dazu habe ich mir ein Schnittmuster erstellt und dieses dann ebenso aus dem Stoff geschnitten, allerdings kein Stoffbruch!
Für das Halstuch habe ich eine Druckknopf Maschine gekauft. Ebenfalls von Tschibo im Wert von 14,95€! ich kann die sehr empfehlen. Super einfache Bedienung und es sind eine große Auswahl an Knöpfen dabei. Für den Anfang total hilfreich.

Mein Fazit zum Musselin Stoff:
Für Frühling und Sommer ist dieser Stoff bestens für dünne Kleidung. Aber auch für Tücher lässt er sich super verwenden.

DIY – ein Leseknochen

Neulich saß ich mit einer guten Freundin bei mir in meiner Wohnung und haben zusammen einen Leseknochen genäht.

Zuerst erfolgte das Ausbreiten des Stoffes, sowie das zu Recht schneiden der Teile für den Leseknochen, das waren drei Teile aus zwei verschiedenen Stoffen.
Ich wählte einen Stoff aus einer Fleece Decke für die untere Seite und einen Baumwollstoff für die beiden Seiten Teile.
Dann musste ich nur noch die Teile ausschneiden, aneinander stecken und vernähen.

Für das vernähen hatte ich eine Anleitung vorliegen, also alles ganz einfach.
Nun wurde der Leseknochen nur noch auf rechts gedreht und mit Watte gefüllte werden! Für das befüllen habe ich ein günstiges Kissen gekauft und daraus die Füllung genommen.

Ganz zum Schluss wurde die Öffnung zu genäht, hierzu habe ich einen Kreuzstich genommen und einen farblich passenden Garn.
Man sieht die Naht kein bisschen.
Hab ich gute Arbeit geleistet.

Die Anleitung findest du in vermehrter Ausführung bei Pinterest.

hier ist mein Ergebnis –

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim nähen.

Herzlich